Sonntag, 8. Juni 2014

Tarte au citron

Ihr Lieben,
zwischen all dem Garten-Gewerkel in letzter Zeit muss man sich hin und wieder auch ein Stückchen Kuchen zum Kaffee gönnen. Und so möchte ich euch ein Rezept einer Tarte au citron vorstellen. Die Tarte ist ganz einfach, geht schnell und ist ein leckerer, sommerlicher Kuchen.


Zutaten für den Mürbeteig: 200 g Mehl
                                            100 g kalte Butter oder Margarine
                                            100 g Zucker
                                            2 Eigelb
                                            Schale von 1 Bio-Zitrone
                                            1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung: 5 Eier (Größe M)
                                       Schale und Saft von 2 Bio-Zitronen
                                       150 g Zucker
                                       100 g zerlassene Butter oder Margarine
                                       100 g Mehl
                                       100 g Mandelblättchen
                                       Puderzucker zum Bestäuben

Backzeit: 30-35 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen

In einer großen Schüssel das Mehl, die kalte Butter in Stückchen, den Zucker, Eigelbe, die abgeriebene Zitronenschale und die Prise Salz mit dem Handrührgerät (Rührstäbe) zu feinen Teigbröseln verarbeiten. Hier bescheisse ich immer etwas mit dem Mürbeteig, indem ich die feinen Teigbrösel einfach in eine gefettete mit Backpapier ausgelegte Springform gleichmäßig verteilt einfülle und mit einem Löffel am Boden festdrücke. Am Rand etwas mehr Teigbrösel aufschütten und so den Kuchenrand festdrücken. (Wer möchte und viel Zeit hat, kann die Teigzutaten natürlich auch von Hand zu einem Mürbeteig kneten, 1 Stunde kaltstellen und dann ausrollen).
Als Nächstes die 5 Eier mit der abgeriebenen Zitronenschale und dem Zucker sowie dem Zitronensaft aufschlagen. Nach und nach die zerlassene Butter und das Mehl unterrühren.
Auf den Teigboden die Hälfte der Mandelblättchen streuen und leicht andrücken. Dann die Füllung darübergießen und evtl. glatt streichen. Die restlichen Mandelblättchen darüberstreuen und ab in den vorgeheizten Backofen. Wie oben schon erwähnt bei 200 °C ca. 30-35 Minuten backen.

Nach dem Backen den Kuchen in der Form abkühlen lassen, dann erst aus der Form lösen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Schmeckt superlecker (auch ohne aufwändiges Mürbeteigkneten und Ausrollen) !!!
eure


7 Kommentare:

  1. Liebe Petra
    Deine Tarte au Citron tönt sehr lecker. Eigentlich mag ich total gerne Schokolade. Aber bei Zitrone mache ich eine Ausnahme. Auch Lemon Curd finde ich so lecker.
    Ich wünsche dir ein schönes, sonniges Wochenende.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Yummi...Yummi!!!
    Das ist sicherlich genau das Richtige für Sommernachmittage im Garten mit einer Tasse Kaffee :-)
    Werde ich demnächst mal ausprobieren, denn ich liebe Tartes * egal ob süß oder herzhaft*.
    Ein Stückchen Südfrankreich auf dem Dessertteller und ich bin in Gedanken im Urlaub....wunderbar!
    Wünsche euch beiden ein schönes Pfingstwochenende! Winke ~ Susanne ~

    AntwortenLöschen
  3. Du hast Recht. Die Zeit im Garten fordert eine Belohnung und dein Tarte au Citron ist genau die rechte Erfrischung. Mach ich. Lieben Gruß zu dir Iris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    Deine Tarte sieht superlecker aus! Bei dem Wetter passt so ein erfrischender Kuchen einfach perfekt. Das Garten-Gewerkel geht bei uns morgen wieder so richtig los, wenn wir vom Stockseehof zurückkommen. Freu! Ich wünsche Euch schöne und sonnige Pfingsten!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. mmmmmhhh das sieht ja schon himmlisch aus! Ich habe mir das Rezept direkt mal abgespeichert und werde die Tarte in den nächsten Tagen ausprobieren. Eine tolle Idee und gute Alternative zu schweren Kuchen bei so heißem Wetter :)

    Viele liebe Grüße

    Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    das hört und sieht toll aus!
    Und so ein schöner französicher Name ;-)))
    Aber mal doof gefragt was passiert eigentlich
    mit dem Mürbeteig wenn er nicht gekühlt wird?
    Kann ich das jetzt immer so machen *g*

    LG Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Naddel,
      also ich mach es meistens so, also mit den Teigbröseln und es schmeckt nicht anders. Das hab ich mal bei einer Freundin gesehen, die ist zwar etwas chaotisch, aber backt immer die tollsten Sachen. Probier es einfach mal aus.

      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen