Freitag, 29. August 2014

Butterflies Welcome

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es bei uns einen kleinen Rückblick auf den Sommer...genauer gesagt möchte ich euch ein paar Schmetterlinge zeigen, die mir in diesem Sommer so über den Weg "geflattert" sind.
Seit letztem Jahr haben wir auf dem kleinen Weg vor dem Haus einen zartlila Schmetterlingsflieder, der in der Zwischenzeit allerdings infolge des vielen Regens nicht mehr allzu viele Blüten hat. Ja bei uns heisst es "Butterflies welcome", aber wer mag sie nicht, diese bunten, zarten, umherflatternden Schmetterlinge...


An unserem Schmetterlingsflieder waren zwar einige Schmetterlinge zu sehen, aber die meisten habe ich auf einem Waldspaziergang mit meinem Freund gesehen, der sich mit meiner Kamera todesmutig in hohes Gestrüpp und Brennesseln (wohlgemerkt mit kurzen Hosen!) gestürzt hat, um diese nachfolgenden tollen Fotos zu machen.


Ein bisschen recherchiert habe ich auch... bei diesem Exemplar war ich mir jedoch nicht ganz sicher, ob es sich nun um einen Kaisermantel oder um einen braunfleckigen Perlmutterfalter handelt, wobei der Kaisermantel auch zur Gruppe der Perlmutterfalter gehört. Um sicher zu sein hätte ich noch auf die Unterseite des Schmetterlings schauen müssen... zu spät.


Beim nächsten Exemplar handelt es sich um einen Rapsweißling ...ups, allerdings hat sich auf dem Bild rechts unten eine Wanze eingeschlichen, aber die passte farblich so toll aufs Bild. 
Die Angaben zum Schmetterling sind hier auch wieder ohne Gewähr, also falls sich jemand besser auskennt, darf gerne dazu kommentieren.


So...hier bin ich mir sicher, dass das links unten ein Pfauenauge ist, die kennt jedes Kind ;-)


Und hier ein Pfauenauge mit einem russischen Bär, welcher auch ziemlich prägnant ist.


Bei den blühenden Pflanzen handelt es sich - so meine Nachforschungen - um Wasserdost, welcher die Schmetterlinge förmlich anzieht. Sicher habt ihr bemerkt, dass alle Schmetterlinge auf den Bildern auf diesen Blüten sitzen.


Hier ist zwar kein Schmetterling zu sehen, aber da das Bild so schön war, wollte ich es nicht weglassen.


Ich hoffe euch haben die Bilder gefallen...Nochmals ein Dankeschön an meinen Freund fürs Knipsen. Muss jetzt mal nachlesen, ob man Wasserdost auch im Garten anpflanzen kann...

Ach ja, hier noch ein kleiner Hinweis zu unserem Blog - ich habe ein wenig gebastelt und mit Hilfe der lieben Tina von Tina's Tausendschön gibt es  jetzt eine Übersicht aller Rezepte, der DIYs sowie der Rubrik Fashion & Shootings. Also wenn ihr unterhalb des Headers auf die Rubrik klickt erscheint jeweils die Übersicht. Liebe Tina vielen Dank für den Tipp!!! Weitere Übersichten unserer Rubriken folgen in Kürze...

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende mit Superwetter !!!

eure





Dienstag, 26. August 2014

Wo ist denn die Nagelschere...? & neue Kissen

Hallo ihr Lieben,
als Erstes möchte ich euch meine tollen neuen Kissen zeigen...sehen gut aus, oder?


Schon lange bin ich auf der Suche nach alten Mehlsäcken & Co, aber die Suche war auf den Flohmärkten in unserer Region bislang leider erfolglos und ein Vermögen möchte ich weder für alte Säcke noch für neue Kissen ausgeben ;-)


Und so habe ich mir die neuen Kissen einfach selbst gemacht. Entstanden sind sie aus Stoff-Einkaufstaschen, die man in jedem Supermarkt an der Kasse für 1 Euro kaufen kann.

Ihr braucht:
Stofftaschen
Freezerpapier (bekommt man z. B. hier)
Permanent-Marker für Textil oder Stoffmalfarbe
Nagelschere :D oder Cutter
Motiv zum Ausdrucken
Knöpfe oder Bändchen

Und gemacht habe ich es so:
Die Stofftaschen am Besten zuerst waschen. Als Erstes habe ich die Henkel abgetrennt und die Naht wieder geschlossen. Falls sich ein Falz am Taschenboden befindet, muss man hier auch ein kleines Stück trennen und die Nähte der oberen Kissenecken wieder schließen bzw. versäubern. Am unteren Rand habe ich von außen ein kleines Stück zugenäht (siehe unteres Bild) und in der Mitte zwei Wäscheknöpfe angebracht. Wer keine Knopflöcher nähen kann - Druckknöpfe oder jeweils zwei angenähte Bändchen tun's auch.


Und dann habe ich schabloniert und zwar mit Freezerpapier. Inspiriert hat mich Tanja von Shabby Chic and I mit ihren tollen DIYs mit diesem "Zauberpapier". Wer den Blog noch nicht kennt, sollte ungedingt bei ihr mal vorbeischauen! 

Sicher kennt ihr das...wenn man fragt wo die Nagelschere ist, kommt unweigerlich als Erstes diese Frage: "Wozu brauchst du die denn?" Na...na...als ob man die Nagelschere zweckentfremden würde :D Ich muss aber gestehen, dass ich das Motiv aus dem Freezerpapier mit der Nagelschere ausgeschnitten habe..oh..o...!

Also zuerst den Schriftausdruck/Motiv auf das Freezerpapier übertragen oder direkt auf Freezerpapier drucken (hier sollte das Freezerpapier exakt auf Din A4 zugeschnitten sein). Achtet vielleicht beim Motiv darauf, dass keine zu feinen Linien dabei sind, so dass es sich noch gut ausschneiden lässt. Die Folienseite vom Papier kommt nachher auf den Stoff und wird aufgebügelt, also auf die matte Seite drucken.
Jetzt die Buchstaben entweder mit der Nagelschere oder mit einem scharfen Cutter ausschneiden.
Bei Buchstaben wie z. B. "A" und "O" das ausgeschnittene Innere zur Seite legen und vor dem Aufbügeln wieder einfügen. Wenn die Schablone aufgebügelt ist, kann man entweder mit Stoffmalfarbe oder mit einem Permanent-Marker für Textil die Buchstaben ausmalen, Folie (bei Stoffarbe nach dem Trocknen) wieder abziehen. Hier ließ sich die Schablone auch zum 2. Mal auf die nächste Tasche aufbügeln. Wie oft es allerdings hält, habe ich noch nicht ausprobiert.
Den mittleren Mehlsack-Optik-Streifen habe ich mit einem langen Pappstreifen freihand aufgemalt bzw. den mittleren dann ausgemalt. Wer sich das nicht zutraut, kann auch mit Kreppband abkleben und dann ausmalen. Bei dem vorderen Kissen wirkt er heller als die Schrift, da ich hierfür einen älteren, fast leeren Stift benutzt habe. Zum Schluss alles durch Bügeln fixieren.

Aber nicht nur die Kissen sind so entstanden, auch einige Stofftaschen habe ich etwas aufgehübscht!
Beim Kauf der vielen Stofftaschen hat mich die Verkäuferin auch ganz perplex angeschaut und dachte wahrscheinlich: "Warum kauft die Frau 6 Stofftaschen für ein paar Tomaten eine Packung Quark und einen Salatkopf?" So...et voilà...die Stofftaschen...


...auch schick, gell !? Und wenn die Schrift durchs Waschen mal etwas ausbleicht - umso besser, dann wirkt es noch schön shabby...


Echte alte Mehlsäcke können die Stofftaschen natürlich nicht ersetzen und vielleicht habe ich ja mal das Glück noch den ein oder anderen Mehlsack für Kissen & Co. zu finden...Aber auch z. B. als Gartenkissen ist es so eine preiswerte Alternative. Die Anschaffung des Freezerpapiers wird sich, wenn man viel bastelt, mit Sicherheit auch lohnen - die Rolle ist sehr ergiebig und es lassen sich auch noch andere tolle Sachen damit machen....
Dann wünsche ich euch viel Spass beim Nachmachen...während des Werkelns sind mir natürlich hierzu schon wieder ein paar weitere Ideen eingefallen...wie könnte es auch anders sein?...

eure



Samstag, 23. August 2014

Pflaumenkuchen & ein Award

Hallo ihr Lieben,

wir haben im Garten drei sehr alte Pflaumenbäume und normalerweise daher reichlich Pflaumen. Eigentlich reicht uns das sonst für Kuchen, Marmelade & Kompott. Dieses Jahr allerdings hängen viele Pflaumen schon verfault am Baum und sehen nicht besonders appetitlich aus. Wahrscheinlich liegt es einfach am verregneten Sommer bei uns. Wir haben dennoch eine Schüssel voll mit guten Pflaumen geerntet und als erstes einen Kuchen gebacken. Das Rezept ist eine neue Variante, die wir zum ersten Mal ausprobiert haben. Der Kuchen war sehr, sehr lecker! Deswegen möchten wir das Rezept jetzt auch mit euch teilen :-)



Zutaten:
250g Mehl
175g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
125g Butter oder Margarine
750g reife, entsteinte Pflaumen oder Zwetschgen
3 Eigelb
abgeriebene Schale von einer halben unbehandelten Zitrone
1 Prise Zimt
2 EL Milch

Backzeit: 40-45 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen

Das Mehl mit 75g Zucker, dem Salz, dem Ei und dem Fett zu einem festen Mürbteig verkneten. In Folie gewickelt eine Stunde kühl stellen. Die entsteinten Pflaumen grob hacken, drei Eigelbe mit dem restlichen Zucker (100g), der Zitronenschale, dem Zimt und der Milch solange schlagen bis sich der Zucker fast aufgelöst hat. Die Pflaumen unter die Eiercreme rühren. Den Teig auf wenig Mehl etwa 3mm dünn ausrollen, eine gefettete Springform damit auslegen und einen etwa 3cm hohen Rand formen. Den übrigen Teig unter Zugabe von 1-2 EL Mehl mit einem Handrührgerät zu Streuseln verarbeiten. Die Pflaumenmasse einfüllen und die Streusel oben auf den Kuchen geben. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 40-45 Minuten goldgelb backen. Abkühlen lassen und anschließend aus der Form lösen.


Außerdem wurden wir von Bella für den Liebster-Award nominiert - vielen Dank dafür, Fragen beantworten macht uns beiden immer Spaß ;-) 
Wir werden allerdings wie bei den letzten beiden Awards aus Zeitgründen nur auf die Fragen antworten und keine weiteren Blogs nominieren. 

Was war dein günstigstes Kosmetikprodukt?
Ein neuer, noch eingeschweißter Kajal, den wir beim gemeinsamen Einkaufen im Shopping center auf dem Boden gefunden haben :-D


Gibst du im Monat mehr Geld für Kleidung oder Kosmetik aus?

Wir geben beide definitiv mehr Geld für Kleidung aus!


Wenn du überlegst, welchen Post du als nächstes schreibst, an welchem Ort holst du dir Inspiration?
Wir haben dafür keinen speziellen Ort oder auch keine bestimmte Quelle, meistens kommen die Ideen einfach so - ganz spontan. Inspiration kann für uns alles und überall sein ;-)



Welche Sprache würdest du gerne noch lernen?
Beide: Mandarin :-D
Jinx: außerdem noch Russisch, Schwedisch und Arabisch (zum Glück hab ich noch kaum was vor ^^)

Was magst du am liebsten am bloggen?
Das Fotografieren und unsere Projekte zu dokumentieren. Wenn ein Eintrag gut geworden ist, schauen wir ihn immer wieder an und freuen uns :-) (gleiche Antwort wie letztes Mal^^)


Was ziehst du vor wenn du Kosmetik oder Mode kaufst: Teuer oder günstig?
Qualität! Das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen! 



Mit welchen Stift schreibst du am liebsten? (Bleistift, Kulli, Füller)

Beide: Kulli


Wenn du ein Raubtier streicheln könntest/dürftest, welches wäre das?
Petra: schwarzer Panther
Jinx: Leopard



Welches Produkt, war wirklich ein Fehlkauf?
Petra: meistens Schuhe, die beim Anprobieren passen und beim ersten Tragen dann doch reiben. Zum Glück haben wir aber beide die gleiche Schuhgröße ;-) 
Jinx: Ein Blusher von Artdeco, die Farbe war mir dann letztendlich doch zu knallig! Und da war dann irgendwann auch noch so ein knallroter Nagellack ;-)



Was ist dein Lieblings Thema auf deinem Blog?
Petra: DIY
Jinx: DIY & Mode

Was ziehst du vor: Buch oder DVD?
Petra: Buch 
Jinx: Aus Zeitgründen zur Zeit DVD 




So, das waren jetzt die Fragen - vielen Dank nochmals an Bella fürs nominieren! Wir wünschen euch allen ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Pflaumenkuchen backen :-)


eure 

Mittwoch, 20. August 2014

Kurztrip nach Italien Part 2

Hallo ihr Lieben,
vor ein paar Tagen hatte ich ja schon von unserem Urlaub über Pfingsten in Italien an der ligurischen Küste berichtet - heute habe ich für euch die Fortsetzung ;-) Dazu möchte ich euch außerdem gleich wieder eines meiner Urlaubsoutfits vorstellen.


Die "Meerfotos", die ihr hier seht, sind bei Alassio entstanden. Das kleine Städtchen liegt etwa 17 km von Diano Marina entfernt. Von Diano Marina hatte ich ja bereits im letzten Post berichtet. hier
Zum Baden war es bei Alassio nicht so schön, hier würde ich eher die Strände bei Andora empfehlen. Andora liegt auf der Strecke zwischen Diano Marina und Alassio. Für ein paar schöne Fotos vom Meer hats dann aber doch gereicht ;-) Alassio eignet sich wunderbar zum Einkaufsbummel, es hat dort unzählige kleine Läden. Also ein richtiges kleines Shopping-Paradies ;-)


Wenn wir schon bei Shopping und Klamotten sind, komm ich jetzt auch gleich zum Outfit ;-) 
Die weisse Bluse trage ich im Urlaub sehr gerne, da sie luftig und leicht ist, aber trotzdem die Arme und vor allem die Schultern bedeckt. Leider gehöre ich zu den Menschen, die in der Sonne sehr schnell ein ungesundes Signalrot annehmen. Und da ich nicht gerne mit einem Hummer verwechselt werde, habe ich mir auch diesen tollen Hut gekauft - der mich im Urlaub außerdem vor einem Sonnenstich bewahrt hat ;-)
Den Gürtel habe ich von meiner lieben Mama geschenkt bekommen und ich finde er ist der Hingucker an diesem Outfit und macht es zu etwas Besonderem ;-)
Die Kette ist derzeit eine meiner Lieblingsketten, weil sie sich zu soooo vielen Outfits kombinieren lässt.
Rechts oben auf dem folgenden Foto seht ihr mein Liebeskind Armband (das mit den runden Nieten). Für mich schafft es bei diesem Outfit den Übergang zwischen den Accessoires in dunkel-silbern und den bronzefarbenen.
Das Armband mit der Münze habe ich selbst geknüpft. Die Münze (dänische Krone) hatte ich vom Urlaub in Dänemark aufgehoben und habe dann einfach mein Urlaubsmitbringsel in ein Armband verarbeitet ;-)


Auf den folgenden Fotos seht ihr ebenfalls Alassio. Sehenswert ist in Alassio vor allem das "Mäuerchen", aber dazu später, jetzt geniesst erstmal die Fotos..



"Das Mäuerchen" von Alassio ist vielleicht eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die der Ort zu bieten hat. Früher war die Mauer nur dazu da, den Stadtpark einzufassen, heute jedoch ist die Mauer verziert mit unzähligen Fliesen. Mir fiel dort besonders eine Fliese auf, die den Schriftsteller Ernest Hemingway abbildete. (Während meines Studiums war eines unserer Hauptthemen die Bücher Hemingways). Später habe ich dann im Internet nachgelesen, was Hemingway mit der Stadtmauer in Alassio zu tun hat, da mir komplett der Zusammenhang fehlte. Ich erfuhr, dass es Hemingway war, der die erste Fliese an der Mauer, während eines Aufenthalts in Alassio, anbrachte. Was es mit dem Pärchen auf sich hat, weiss ich allerdings leider immer noch nicht... Vielleicht kann mir ja von euch irgendjemand weiterhelfen ???



Wer von euch unsere Antworten auf die Award-Fragen durchgelesen hat, weiss jetzt, dass im Urlaub ein bisschen Abenteuer und Action bei uns auch sein muss. Deswegen waren wir in diesem Urlaub klettern ;-) Ligurien, besonders in der Gegend rund um Finalborgo eignet sich gut zum Klettern (mein Freund nennt es immer das Mekka der Kletterer^^). Es gibt dort die unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade und so ist für jeden etwas dabei. Natürlich habe ich selbst beim Klettern meinen Foto dabei und so sind noch folgende Fotos bei einem alten Steinbruch in der Nähe von Finalborgo entstanden.


Ich war total von den riesigen, blühenden Kakteen fasziniert ;-) Das untere Bild war dann in Texas - wir haben noch einen kleinen Abstecher gemacht :-D Nee Spaß, war natürlich auch in Italien.


Demnächst werde ich euch dann noch von Finalborgo berichten. Ein Ausflug dorthin lohnt sich auf alle Fälle!! 

 eure 

Sonntag, 17. August 2014

Der große Tag der "2": 2 neue Fundstücke, das 2. Plaid und 2 Awards

Hallo Ihr Lieben,
zwei neue Fundstücke habe in unser Bad Einzug gehalten und zwar handelt es sich um 2 große alte Apothekerflaschen. Mit einem neu ausgedruckten Etikett sehen sie richtig toll aus. Die Etiketten wurden etwas auf alt getrimmt. Man kann sie in Kaffee- oder Teesud einlegen oder mit Distress-Ink von den Rändern her bearbeiten. Distress-Ink gibt es als Stempelkissen mit einem kleinen Schaumstoffapplikator-Stempel von Ranger/Tim Holtz und ist in verschiedenen Farbnuancen z. B. "Old Paper" oder "Antique linen" etc. erhältlich. Die Anschaffung von diesen Distress-Ink-Stempelkissen hat sich in der Zwischenzeit bei uns schon oft bewährt, so haben wir viele Etiketten oder auch Ränder von ausgedruckten Bildern auf alt gemacht. Man kann natürlich auch das ganze Etikett, wie hier bei den Apothekerflaschen damit betupfen...


Außerdem gibt es ein 2. Plaid, wieder aus einem Bettbezug genäht, wie hier. In diesem Sommer kann man solche Plaids durch das kühle Wetter doppelt gut gebrauchen. Jetzt können wir uns beide beim Lesen in ein eigenes Plaid kuscheln...


So und nun zu den Awards:
Als Erstes wurden wir von Myri von Namida-Magazin für den Liebster-Award nominiert. Reiselustige unter euch sollten auf jeden Fall mal auf ihrem Blog vorbeischauen. Aber es gibt nicht nur tolle Reiseberichte, sondern auch andere Posts über Kultur, Bücher, Wirtschaft und über eine Stadt, die wir beide sehr gerne mögen, nämlich Leipzig. 
Da wir dieses Mal gleich zwei Awards bekommen haben, werden wir nur die Fragen beantworten, aber aus Zeitgründen keine weiteren Blogs nominieren. Wir hoffen das ist o.k...
Und nun aber zu den Fragen von Myri:

1. Schlagwort der letzten Tage auf diversen Blogs: Digitale Nomaden. Wäre das was für euch  oder seid ihr es schon?
Sind wir beide eher nicht...Unser Laptop ist einfach zu schwer für die Handtasche :D

2. Verbringt ihr lieber euren Urlaub zwischen Strand und Hotelbar oder muss eine Reise mit Abenteuern her?
Auf jeden Fall Abenteuer!

3. Seid ehrlich: Nehmt ihr euren Laptop mit ins Bett?
Petra: Manchmal, wenn das Sofa besetzt ist.
Jinx: Ja, zum Surfen im Internet vorm Einschlafen (Blog lesen) und Serien schauen.

4. Wie wäre ein Leben ohne Fernseher für euch?
Wir leben ohne Fernseher. Fühlt sich gut an ;-) Probiert es unbedingt aus!

5. Nenne uns dein Lebensmotto?

Petra: "Live every moment and laugh every day!" (ich mag solche Sprüche)
Jinx: da schließe ich mich mit einem Spruch an: "Enjoy the little things in life, for someday you will realize they were the big things"

6. Welches Erlebnis würdest du auf mydays am ehesten buchen?
Petra: Ich buch nix auf mydays. Ich habe selbst genug Fantasie, ich brauch also um etwas auf die Beine zu stellen, kein Bespaßungsunternehmen.
Jinx: Hubschrauber selbst fliegen :-D

7. Warum heißt dein Blog wie er heißt?

Unser Blog heißt House No.12, weil wir in einem Haus mit der Nummer 12 leben. 

8. Du kannst nicht leben ohne ....???
Petra: ohne Musik (o.k. und Familie und vielleicht auch meinen Garten...)
Jinx: meine Familie & Freunde

9. Als Kinder hatten wir endlos Zeit in den Sommerferien. Was war deine Lieblingsbeschäftigung in den großen Ferien?

Petra: Kreatives, z.b. Malen, Handarbeiten (ich hatte damals kein Material und meine Kreativität wurde dadurch unterdrückt, das kommt jetzt zum Vorschein)
Jinx: Kreatives, z.B. Bändchenknüpfen, Perlentiere, Basteln generell, Handarbeiten

10. Womit bist du am liebsten unterwegs: Bus, Fahrrad, Auto, Bahn, zu Fuß oder gar Flugzeug?

Beide zu Fuß oder mit der Tram (in Leipzig)

11. Welche Schlagzeile könnte einmal über dich in der Zeitung stehen?
 

Petra: also in ferner Zukunft: "90-jährige beim Heckeschneiden von der Leiter gestürzt!" wer mich kennt, weiss von was ich rede wie z. Bsp. hier
Jinx: Bestimmt irgendwas in die Richtung gehend: "Verwirrte Frau in Wonderwoman/Lord Voldemort/Captain Jack Sparrow Verkleidung aufgegriffen!" Dazu muss man wissen, dass ich mich für mein Leben gerne verkleide ;-) 



Und nun gleich zu den nächsten Fragen von Ronja Lotte. Ihr Blog heisst "Nur noch..." Klick.



1) Was ist für dich das frustrierendste am Bloggen?
Für uns gibt es nichts Frustrierendes am Bloggen, bis jetzt macht es nur Spaß, was hoffentlich auch so bleibt!

2) Was magst du am Liebsten am Bloggen?
Das Fotografieren und unsere Projekte zu dokumentieren. Wenn ein Eintrag gut geworden ist, schauen wir ihn immer wieder an und freuen uns :-)

3) Lesen deine Freunde und deine Familie deinen Blog?
Ja, teilweise.

4) Was muss ein Blog für dich haben, dass er gut ist?
Schöne Fotografien & tolle Ideen, gute Informationen
5) Wieviel Zeit verbringst du in der Woche mit deinem Blog?
Unterschiedlich, je nachdem wie viel Zeit dafür bleibt.

6) Tintenfisch oder Seeschnecke? 
Beides faszinierende Tiere

7) Wie wirst du jetzt den Rest deines Tages verbringen, jetzt wo du einen Award bekommen hast?
Nicht anders als sonst :-) 

8) Welcher Superheld wärst du gerne?
Wir beide haben uns jetzt gerade angeschaut und gleichzeitig - Beide: Wonderwoman? 
(Man muss dazu wissen, wir beide lieben die Serie "Bones". In einer Folge verkleidet sich "Bones" als Wonderwoman.)

9) Was siehst du in diesem Tintenklecks?




Petra: plattgefahrener Waschbär
Jinx: lachender Schildkrötenkopf, frontal

10) Was sagst du: Ist Erwachsen werden ein Konzept, dass sich zukünftig durchsetzen wird?
Wie ist das jetzt gemeint? Jeder wird zwangsläufig früher oder später erwachsen.



So, das waren die Fragen...an dieser Stelle vielen Dank an Myri und Ronja Lotte für die Awards!!!
Das Beantworten hat uns wieder richtig Spass gemacht - schon lustig, was immer so dabei herauskommt! Wir hoffen euch hat es auch gefallen und ihr habt uns wieder ein kleines Stückchen besser kennengelernt ;-)
Alles in allem sind wir zwei Bloggerinnen, die in Wonderwoman-Verkleidung mit ihrem Laptop und samt der Familie im Bett sitzen, lachen, Serien schauen und in Tintenklecksen plattgefahrene Waschbären und lachende Schildkröten erkennen - wenn man das alles so zusammenfasst, ist allerdings fraglich ob sich bei uns das Erwachsenwerden-Konzept wirklich schon durchgesetzt hat!? :D



Wir wünschen euch allen eine schöne Woche und ganz liebe Grüße


Donnerstag, 14. August 2014

Stilvolle Glashauben & Brombeermuffins

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch zwei Exemplare meiner Glashauben zeigen. Es sind eigentlich alte Salatschüsseln, die umgedreht und mit einem hübschen Möbelknauf versehen jetzt als Glashauben dienen.
Ich benutze diese Glashauben sehr gerne, da sie sehr dekorativ sind und man außerdem sieht, welche Leckereien sich darunter befinden. 
Aber nicht nur für Süsses sind sie sehr praktisch, auch wenn vom Mittagessen kleinere Mengen übrig sind, die nicht unbedingt gleich im Kühlschrank verschwinden müssen, sind diese bei uns unter den Glashauben zu finden...


Um sich eine solche Glashaube zu machen benötigt man nur einen hübschen Möbelknauf und einen Glasbohrer in entsprechender Dicke.
Beim Bohren des Lochs bitte nicht zu viel Druck ausüben, sonst springt das Glas und auch den Möbelknauf nicht zu fest andrehen. Am besten ihr probiert das Ganze erstmal bei einer alten Glasschale oder sogar bei einem alten Gurkenglas, um ein Gefühl fürs Bohren zu bekommen.
 

Auf diese Weise habe ich auch schon alte Einmachgläser als Bonbongläser zweckentfremdet, indem ich einen schönen Knauf an den Deckel geschraubt habe.


So... mein Beitrag zu den Glasglocken endet hier und ihr habt auf den Bildern auch sicher schon entdeckt, dass sich etwas Leckeres darunter befindet... nämlich Jinx' Brombeermuffins (die in der Zwischenzeit schon wieder alle aufgefuttert sind)...


Jetzt bin also ich dran ;-) 
Was das Muffinbacken angeht bin ich immer sehr experimentierfreudig. Meistens suche ich mir ein Grundrezept, dass dann aber stark verändert wird. In der Regel verwende ich die Zutaten, die noch im Haus sind, wenn also etwas fehlt, wird es einfach durch etwas anderes ersetzt ;-) So kommen immer wieder neue Kreationen zustande... 
Vielleicht habt ihr ja auch Lust bekommen auf genau diese Brombeermuffins - deswegen hier das Rezept: 

Zutaten für ca. 12 Stück:

240g Mehl
1 EL Backpulver
1/2 TL Backsoda
1/2 TL Salz
90g Zucker
75g geschmolzene Margarine
2 Eier
200g Schmand
140g Brombeeren
2 TL Schokostückchen/Streusel
etwas Puderzucker, Vanillesirup und Wasser für den Guss

Backzeit: 20-25 Min. bei 180°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen

Das Mehl, Backpulver, Backsoda, Salz, Zucker, geschmolzene Margarine, Eier und Schmand in eine Schüssel geben und zu einem Teig verrühren. Anschließend die Brombeeren und die Schokostückchen unterheben. Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Den Teig in die Förmchen füllen und ab damit in den Ofen :-) 
Nach der Backzeit die Muffins in der Form etwas abkühlen lassen. Puderzucker mit Vanillesirup und etwas Wasser zu einem Guss anrühren. Die Muffins damit bestreichen. Fertig!

Zum Schluss möchten wir beide die neu dazugekommenen Leser ganz herzlich auf unserem Blog willkommen heißen!!! Allen, die immer so liebe Worte dalassen, auch ein ganz herzliches Dankeschön, ohne euch würde uns das Bloggen nur halb so viel Spass machen...und seid manchmal etwas nachsichtig mit uns, nicht immer hat man die Zeit für einen Gegenbesuch oder einen Kommentar dazulassen...,aber wir bemühen uns!


eure 








Dienstag, 12. August 2014

Kurztrip nach Italien

Hallo ihr Lieben,
in den Pfingstferien hatte ich die Gelegenheit eine Woche Freunde in Italien zu besuchen. Als erstes möchte ich euch Diano Marina, ein kleines Touristenörtchen mit vielen netten Läden und tollen Häusern vorstellen. Leider gibt es nicht allzuviele Fotos, es ist eben schwierig, wenn man zu viert unterwegs ist, ständig zu fotografieren - man will ja auch noch was erleben :-) Trotzdem konnte ich es mir nicht nehmen lassen, hin und wieder die Kamera zu zücken :-) 



Noch ein Tipp: Falls ihr irgendwann einmal in Diano Marina sein solltet und Nudeln mögt, solltet ihr in der Spaghetteria "Macaroni" essen gehen. Die Portionen sind groß und beide Gerichte, die ich probiert habe schmeckten echt lecker! Außerdem wusste ich vor unserem Besuch im "Macaroni" gar nicht, dass es soviele verschiedene Nudeln gibt. :-)

Das Ferienhaus war großartig und sogar mit Meerblick, der Weg zum Badestrand nicht weit - was will man mehr :-) 


Natürlich bin ich nicht ohne Maxikleid in den Urlaub gefahren. Diesen Sommer hat es mir die Kombination von weiss mit grün und türkis besonders angetan. Im Urlaub habe ich gern eine große Tasche dabei - am besten so groß, dass ich darin die Kamera und mindestens eine 0,5 Liter Trinkflasche verstauen kann. Dieses Mal habe ich mir die Fossiltasche von meiner Mama geliehen (als ob ich nicht genug eigene Taschen hätte - aber seltsamerweise ist bei meinen nie die für die jeweilige Situation perfekte Tasche dabei - die findet sich dann aber meistens bei meiner Mama^^)
Zum Maxikleid finde ich, passen am besten flache Schuhe - die sind ja im Urlaub auch praktischer als Hohe :-)



Spontan beschlossen wir einen Tag nach Frankreich (besser gesagt Nizza) zu fahren. Mit etwas Planung wäre der Tag bestimmt schöner gewesen...



Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis wir endlich einen Parkplatz gefunden hatten. Leider waren wir in einem eher abgelegenen, wenig attraktiven Stadtviertel gelandet und hatten mittlerweile alle ziemlichen Hunger und machten uns als erstes sozusagen auf "Nahrungssuche". Wir fanden das wahrscheinlich schlechteste Essen in ganz Nizza. Immerhin wurde man davon satt. Nächstes Mal werden wir uns aber auf jeden Fall vorher erkundigen, wo man gut essen gehen kann! Trotzdem habe ich mir die Laune nicht verderben lassen, wie man auf dem Foto sieht :-D


Als wir endlich eine Einkaufsstraße gefunden hatten, war der Tag dann doch noch gerettet. Ich fand ein wunderschönes, blaues Abendkleid, das allerdings für fast jeden Anlass zu schick ist. Egal, ich wollte es trotzdem haben :-) 

Gegen Abend sind wir noch an der Uferpromenade entlang spaziert. Dort stehen vor allem beeindruckende Hotelgebäude, die Abends beleuchtet sind. Alles in allem war es doch ein schöner Ausflug nach Nizza. 


Ich hoffe die Einblicke haben euch, auch wenn es nicht soviele Fotos waren, trotzdem gefallen... Italien Teil 2 folgt ;-)

eure 

Freitag, 8. August 2014

Sockenprobleme (fast) gelöst...und wie lasse ich Wäscheklammern alt aussehen...

Hallo ihr Lieben,
unsere herumliegenden Socken haben wir seit unserem tollen Wäschesammelkorb einigermaßen im Griff... allerdings finden sich nach jeder Wäsche immer wieder Einzelsocken. Es ist zum Haareraufen!!! Geht euch das auch so oder wie löst ihr das Problem? 
Als ich neulich einen Blick in den neuen Impressionen-Katalog geworfen habe, sah ich die Lösung:
"Missing socks" - ein dekoratives Brett mit Wäscheklammern, um die Einzelsocken solange dranzuhängen bis die 2. Socke wieder auftaucht - genial! Fast hätte ich es mir dort bestellt, jedoch gefiel mir die Schriftart nicht so ganz, war mir zu rund und die Schrift grau. Ich mag es lieber etwas eckiger und in schwarz/weiss und ein altes Brett sollte es auch noch sein.
Und da "frau" ja handwerklich ein bisschen begabt ist, wurde es selbst gemacht...


Das "Sockenbrett"  ist ca. 50 x 25 cm groß mit 6 Klammern. 
Falls es ihr es nachmachen wollt, beschreibe ich kurz wie ich es gemacht habe...Schön wäre es sicherlich auch in anderen Farben für ein Kinderzimmer etc....Solche Bretter gibt es auch mit der Aufschrift "Lost Socks" oder " Clean. Single. Looking for Mate" , "Wanted" usw.

Ihr braucht:
natürlich das Brett (50 x 25 cm)
etwas braune oder schwarze Acrylfarbe
weisse Acrylfarbe
ausgedruckten Schriftzug
Kohlepapier zum Übertragen
schwarzen Permanent-Marker für Holz
Wäscheklammern
Holzleim und Schleifpapier

Als Erstes habe ich das Brett mit der braunen Acrylfarbe gestrichen (für den Shabbyeffekt). Danach alles weiss streichen, dazwischen gut trocknen lassen. Jetzt habe ich mit Schleifpapier die Ecken und Kanten solange abgeschliffen bis die braune Farbe wieder zu sehen war.
Jetzt den Schriftzug positionieren und mit Tesafilm fixieren. Kohlepapier unterlegen und mit einem spitzen Bleistift durchzeichnen. Zum Schluss mit dem Permanentmarker zuerst die Umrisse nachzeichnen, dann die Buchstaben ausmalen. Wäscheklammern  positionieren und mit Holzleim aufkleben. Es hält besser, wenn ihr das Brett in diesem Bereich auch etwas anschleift.
Löcher für die Anbringung oder Aufhänger anschrauben.

Und hier seht ihr das Brett bereits in Aktion, allerdings ist es noch nicht aufgehängt, wird aber bestimmt ein passendes Plätzchen finden...


Die Wäscheklammern, die ich benutzt habe, sind neu, aber auf alt getrimmt. Und auch das ist ganz einfach.
Dazu braucht ihr:
Holzwäscheklammern
altes Schraubglas
ganz normalen Haushaltsessig
und Stahlwolle

Etwas Stahlwolle in ein altes Schraubglas geben und mit Essig auffüllen. Das Glas sollte so groß sein, dass die Wäscheklammern darin Platz haben. Die getränkte Stahlwolle sollte etwas herausschauen, damit sie oxidiert. Das Ganze am besten über Nacht einweichen lassen, eventuell Stahlwolle etwas wenden. Jetzt die Wäscheklammern in das fertige Gemisch einlegen bis sie den gewünschten Farbton haben. Abspülen und trocknen lassen.
 


Das Sochenproblem ist durch dieses schöne Brett fast gelöst...Habt ihr den Riesenberg von Einzelsocken im oberen Bild gesehen? Da könnte ich schon noch 2-3 solche Bretter gebrauchen :D

So... jetzt geh ich aber mal einen geeigneten Platz für dieses "Missing socks-Brett" suchen...

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende und vielleicht ja viel Spass beim Nachwerkeln...

eure


Montag, 4. August 2014

Impressionen aus unserem Garten & 2in1-Bild

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es ein paar kleine Impressionen aus unserem Garten. Der Sommer lässt leider bei uns dieses Jahr etwas zu wünschen übrig...Ich will mich ja nicht beklagen, aber die Regentonne ist jetzt voll... sie läuft sogar über...es reicht jetzt also wirklich mit dem kühlen Nass!!!


Als bei unserem Haus vor einem Jahr das Dach neu gedeckt wurde, habe ich ganz schnell noch dieses alte Dachfenster gerettet. Jetzt steht es angelehnt an einem alten Pflaumenbaum im Garten...


Es gibt "Pilze" im Garten und Äpfel, die auch noch etwas Sonne vertragen könnten...


Unser kleiner Froschkönig ist wohl der einzige, der sich in diesem verregneten Sommer bei uns wohlfühlt (von den vielen Schnecken will ich jetzt erst gar nicht anfangen...).


Pflaumenkuchen ist in Sicht...die Pflaumen sehen gut aus und müssen nur noch gepflückt werden...
Und schon wieder Pilze...fast wie im Herbst!


Seit neuestem steht eine alte Biegemaschine bei uns im Garten. Da wir in unserem Schuppen Platz brauchten, darf sie als Deko ein bisschen frische Luft schnuppern. Gestohlen wird sie wohl nicht werden bei ihrem stattlichen Gewicht. Bin immer vorsichtig, was ich so in den Garten stelle, da wir bei uns mal einen "Bankraub" hatten. - Über Nacht wurde tatsächlich eine Gartenbank gestohlen!


Und als Letztes mein 2in1-Bild für Ulli's Welt - meine Zeitmaschine...ähmm Biegemaschine! Das Bild schicke ich dann gleich mal auf Ulli's Blog ;-)


 Wünsche euch allen eine schöne Woche mit hoffentlich sonnigem Wetter.

eure