Freitag, 31. Oktober 2014

Keine Angst vor Schwänen

Hallo ihr Lieben,

ok - ich gebs besser gleich zu - eigentlich hab ich ziemlichen Respekt und fast schon ein bisschen Angst vor Schwänen - seit mal einer nach mir geschnappt hat...Aber - was tut man nicht alles für Fotos :) Und vor allem, wenn die Schwäne noch so toll zum Outfit passen :-D
Für die Jahreszeit ist es dieses Jahr irgendwie noch aussergewöhnlich warm, wie ich finde... Eigentlich müsste man doch schon wärmere Jacken tragen und langsam die Wintersachen aus dem Schrank ziehen, oder?
Aber alles viel zu warm... deswegen gibt es heute ein Outfit für schöne Herbsttage (eigentlich würde ich es dem Spätsommer zuordnen)... aber dieses Jahr scheint alles anders zu sein...


Dieser Tag mit dem wunderschönen Wetter war genau richtig für meine weiße Hose. Dazu habe ich mein altrosé Shirt von Vive Maria gewählt, um einen Übergang zwischen der hellen Hose und dem dunklen Cardigan zu schaffen.  Kennt ihr die Marke Vive Maria? Die haben total schöne Sachen :)


Die puderfarbene Tasche von Liebeskind gehört zu meinen Lieblingen: Sie ist wegen ihrem langen Schultertragehenkel praktisch und hat genau die richtige Größe, um das Notwendigste mitzunehmen. Sie ist in 3 Fächer unterteilt und hat noch ein weiteres schmales Fach vorne - das reduziert definitiv die Zeit, die man mit Suchen in der Handtasche verbringt :)


Zu diesem Outfit habe ich zwei Armbänder miteinander kombiniert. Das gewickelte Armband habe ich von der Freundin meines Bruders zum Geburtstag geschenkt bekommen -  sie macht diese tollen Armbänder immer selbst!
Das Armkettchen ist von Thomas Sabo mit 3 Charm-Anhängern, natürlich darf der Eiffelturm dabei nicht fehlen :)

Die Boots in Silber-Metallic habe ich nur zufällig gefunden. Geht euch das beim Einkaufen auch so? Wenn man etwas Bestimmtes sucht, findet man es nicht... die besten Sachen findet man, wenn man sie zufällig entdeckt und gar nicht danach gesucht hat :)


Wie schon oben erwähnt, habe ich sehr großen Respekt vor Schwänen, fast schon ein bisschen Angst - aber irgendwie sind Schwäne auch faszinierende Tiere!


Jetzt kommt noch das wichtigste Foto in diesem Post, dass ihr den Schnitt des Cardigans besser erkennen könnt *Spaß*. Der Trend zur neuen Fotopose wurde auch sofort kopiert - achtet mal auf den Fuß vom Schwan unten :)


Hose: Orsay
Shirt: Vive Maria
 Cardigan: New Yorker 
Schuhe: Deichmann 
Tasche: Liebeskind 
silbernes Armband: Thomas Sabo
Wickelarmband: Geschenk/DIY :)


Euch allen ein schönes Wochenende :)
eure 

Dienstag, 28. Oktober 2014

Keep calm and watch the leaves fall...

Hallo ihr Lieben,
nein...heute gibt es kein DIY! Zuerst möchten wir ganz herzlich unsere neu dazugekommenen Leser begrüßen. Wir hoffen, ihr fühlt euch wohl bei uns. Auch für die vielen lieben Kommentare euch allen ein ganz großes Dankeschön, wir freuen uns riesig über jeden einzelnen...Leider reicht momentan die Zeit nicht immer einen Kommentar bei euch zu hinterlassen - wir lesen aber trotzdem fleißig!
Ja...und auf einmal ging es ganz schnell und wir hatten 100 GFC-Leser. Eigentlich wollten wir zu diesem Anlass ein kleines Giveaway machen, aber leider fehlt uns beiden gerade eben die Zeit... Das wird aber in Kürze nachgeholt, sobald wir dazukommen, denn schließlich gibt es bei uns etwas Selbstgemachtes.
Bei Jinx steht nochmals eine Prüfung an und sie steckt momentan im Lernstress und ich kämpfe im Garten mit  Millionen von Blättern...
So schön es ist, im Sommer im Garten von einem großen alten Baumbestand umgeben zu sein, so nervig sind diese fallenden Blätter im Herbst...


Aber Ruhe bewahren und immer wieder aufsammeln...ist wohl das Beste.

Jetzt möchten wir euch aber noch mitnehmen auf einen kleinen Abendspaziergang im Wald...
Diese Spaziergänge sind bei uns beiden kleine Auszeiten, die wir uns einfach nehmen, um wieder  Energie zu tanken...
Es könnte etwas matschig werden, wir hoffen ihr habt gutes Schuhwerk...:D






Wunderschöne Abendstimmungen haben sich bei diesem Spaziergang ergeben...Wir hoffen es hat euch gefallen...Was gefällt euch am Herbst und was mögt ihr gar nicht?

Jetzt möchten wir euch noch eine schöne Woche wünschen mit unserem heutigen Motto:

KEEP CALM AND WATCH THE LEAVES FALL..

eure 





Mittwoch, 22. Oktober 2014

Stars and Stripes - die Pinselrolle DIY

Hallo ihr Lieben,

manchmal schiebe ich Dinge oder Ideen viel zu lange auf  - so zum Beispiel meine Pinselrolle, die ich mir schon vor einer gefühlten Ewigkeit nähen wollte. Letztens als ich unsere Stoffkisten durchgesehen habe ist mir der Sternchenstoff, den ich mir im Sommer aus dem Urlaub mitgebracht hatte, wieder in die Hände gefallen. Irgendwie hat es mich gepackt und ich habe direkt angefangen mit Nähen... und das ist dabei herausgekommen:


Vielleicht gefällt ja dem ein oder anderen die Pinselrolle so gut, dass ihr auch eine haben wollt - deswegen habe ich euch hier eine Anleitung :)



Ihr braucht:

1 Stück Außenstoff
1 Stück Futterstoff
1 Stück Bügeleinlage
1 Stück Satinband ca. 1m
eventuell ein Stück Schrägband 
Stecknadeln, Stoffschere, Maßband, Schneiderkreide, Faden, Nadel
& natürlich eine Nähmaschine und eure Pinsel :)

Und so gehts:

Zuerst legt ihr eure Pinsel der Reihe nach auf den Außenstoff um zu sehen wie groß ihr den Stoff in der Breite zuschneiden müsst. Achtung Nahtzugaben (etwa 1-1,5cm) auf jeder Seite nicht vergessen. 
Für die richtige Höhe, geht ihr von eurem größten Pinsel aus und gebt oberhalb etwa 6 cm dazu und für die untere Klappe 14 cm.
Mein Stoffstück habe ich auf die Maße 36cm x 46cm zugeschnitten.
Den Innenstoff schneidet ihr auf die gleiche Größe wie den Außenstoff zu, beide Stoffe an den Kanten einfassen, damit sie nicht ausfransen. 
1) Dann legt ihr beide Stoffe rechts auf rechts und steckt die untere Kante zusammen, anschließend nähen
2) Als nächstes schneidet ihr die Bügeleinlage zu, für die Breite nehmt ihr die gleichen Maße wie Außen- bzw. Innenstoff. Die Höhe schneidet ihr 14cm kürzer zu. An das obere Ende, auf die linke Seite des Innenstoffs bügeln. Wenden, so dass die linken Stoffseiten aufeinanderliegen. 
3) Die untere Kante messen (etwa 12-13cm) und umschlagen, seitlich feststecken.
4) Ich habe die obere Kante und die seitlichen Kanten ebenfalls festgesteckt, so dass nichts verrutschen kann. Anschließend habe ich meine Pinsel angeordnet.


So, das war jetzt in etwa schon die halbe Arbeit!  Kurz durchatmen und einen Kaffee trinken - weiter gehts :)

1) Nehmt jetzt eine Schneiderkreide und markiert die Abstände, für die Abnäher in die ihr später eure Pinsel einsortieren könnt. Jetzt die obere Kante abstecken und den Außenstoff zurückschlagen.
2) Anschließend mit einem geraden Stich nähen. Ihr könnt entweder nur vertikal abnähen, wenn ihr nur Pinsel mit der selben oder ähnlichen Länge habt. Wenn ihr so wie ich Pinsel in den unterschiedlichsten Längen habt, könnt ihr zusätzlich noch horizontale Abnäher anbringen. Wichtig, um die Abnäher zu machen, müsst ihr den Außenstoff auf jeden Fall zurückschlagen, also nicht mit annähen. 
3) Jetzt den Außenstoff und den Innenstoff (mit der Klappe, die ihr gerade gearbeitet habt) nach innen, also links auf links umschlagen. Das sollte dann von der einen Seite aussehen wie auf Bild 3. 
4) Jetzt die noch offenen äußeren Kanten stecken. Das Satinband in der Hälte durchschneiden und die beiden Stücke nach innen legen (also zwischen die Stoffschichten). Es darf nach außen nur je etwa 1cm sichtbar sein. Die noch offenen drei Seiten nähen. Dabei an der oberen Kante eine kleine Öffnung zum wenden lassen. Die Pinselrolle nach dem Nähen wenden und die verbliebene kleine Öffnung mit ein paar Stichen per Hand schließen.


Natürlich könnt ihr, wenn ihr wollt, so wie ich, die ganze Pinselrolle nun noch mit einem Schrägband einfassen.

Ich hoffe die Anleitung war gut zu verstehen - falls ihr aber doch Fragen haben solltet, meldet euch einfach :)


So...
Endlich muss ich meine Pinsel nicht mehr in einer Plastiktüte aufbewahren, sondern kann sie jetzt in meiner neuen Pinselrolle verstauen! :)


           Ich wünsche euch eine schöne restliche Woche,
 eure

Dienstag, 14. Oktober 2014

Filigrane Papierkunst - DIY

In den letzten Tagen hab ich mal wieder etwas aus alten Buchseiten gebastelt und zwar kleine Hängeornamente. Ich nenne sie jetzt einfach mal so, obwohl das Wort Ornament hier nicht ganz richtig ist. Hänge-Dekoration trifft es wohl eher, hört sich aber nicht so toll an.
Sicher habt ihr das linke untere Bild schon in unserem neuen Header gesehen, so ähnlich zumindest. Es ist die momentane Dekoration am Ende unseres Esstisches, dazugekommen sind jetzt die kleinen Papierkunstwerke.


Die kleinen filigranen Papierkunstwerke lassen sich natürlich auch legen, bzw. kann man sie auf einem Teller oder in einer Schale präsentieren...


Vielleicht hat euch jetzt auch das Bastelfieber gepackt. Wenn ihr die kleinen Hängeornamente nachmachen wollt, braucht ihr:

alte nicht zu dünne Buchseiten (für 1 Hängeornament ca. 6-8 Seiten)
Klebestift & evtl. eine Heißklebepistole
Aufhängeschnur (Perlonschnur)
zwei Perlen

Und so habe ich es gemacht:
Schritt 1: Zuerst die ausgerissenen Buchseiten zur Hälfte und nochmals zur Hälfte falten. Ich habe das Ganze 8 mal gemacht.

Schritt 2: Jetzt alle gefalteten Seiten mit der Längsseite nochmals zur Hälfte falten.

Schritt 3: Mit einem Bleistift den gewünschten Umriss auf einer gefalteten Buchseite markieren. Das geht eigentlich freihand, achtet aber darauf, dass ihr nicht zu nah an den mittleren Faltrand kommt - es sollte in der Mitte noch gut zusammenhalten.
Die erste Buchseite ausschneiden - sie dient als Schablone.

Die ersten 3 Schritte sind auf dem unteren Bild nochmals zu sehen.


Schritt 4: Mit der geschnittenen 1. Buchseite die gleichen Umrisse auf allen anderen gefalteten Buchseiten mit dem Bleistift markieren und ebenfalls ausschneiden. Eine gefaltete Buchseite ergibt jeweils 4 einzelne Teile. Bei 8 Buchseiten habt ihr also insgesamt 32 einzelne Teile. Bei dünneren Buchseiten evtl. noch ein paar mehr zuschneiden.

Schritt 5: Jetzt 1 Teil auffalten und auf dieses aufgefaltete Teil jeweils auf beiden Seiten die zur Hälfte gefalteten Teile aufkleben.


Schritt 6: Wenn alle Teile aufgeklebt sind, auf eine dünne, reissfeste Schnur eine der Perlen fädeln und die Schnur in die Mitte längs einlegen. Jetzt die obersten zwei Papierteile zusammenkleben. Am oberen Ende des Ornaments die zweite Perle auffädeln. Die beiden Perlen, oben und unten, am besten mit einem Tropfen Heißkleber fixieren. Zum Schluß die einzeln Blätter des Ornaments auffächern und evtl. zusammengeklebte Blättchen lösen und noch etwas in Form bringen.

Den letzten Schritt seht ihr nochmals auf den unteren Bildern.


So... und fertig ist euer filigranes Hängeornament! 
Ich hoffe, die Anleitung war einigermaßen verständlich und euch hat das DIY gefallen...Falls ihr noch irgendwelche Fragen habt, einfach einen Kommentar oder eine Mail hinterlassen. 
Und hier nochmals meine Exemplare...


Ihr könnt diese Hängeornamente natürlich auch aus farbigem Tonpapier und mit Holzperlen... oder auch kleinen Quasten unterhalb der unteren Perle machen (Auf dem ganz obersten Bild hängt eine kleine Quaste aus Leinenstofffäden am Hängeornament rechts außen). Auch eine Kugelform oder eine Herzform ist möglich. Bin schon auf eure Exemplare gespannt - vielleicht zeigt ihr sie ja mal in einem Post!?

Dann wünsche ich euch allen viel Spass dabei und gutes Gelingen!

eure

Samstag, 11. Oktober 2014

Kleine Welten & eine leckere Apfeltorte

Zu den verschiedenen Jahreszeiten gibt es bei uns oft dazu passend eine oder mehrere "kleine Welten" zu bestaunen. Heute möchte ich euch unsere kleinen Herbstwelten gerne vorstellen. Da dürfen dann Fuchs, Eichhörnchen & Co. mal wieder aus der Schublade...und auch die gesammelten Kastanien und Zapfen kommen zum Einsatz. Genauer betrachtet sieht jedes Glas für sich wie eine eigene, kleine Welt aus...


Um euch solche "kleine Welten" zu machen, braucht ihr ein großes Glas, etwas Moos sowie andere gesammelte Naturmaterialien und ein kleines Gummitierchen. Aber auch ohne die Tierchen sieht das Ganze sehr hübsch aus, wenn man Zweige mit Beeren daran oder einen Hagebuttenzweig als Baum hineinstellt.


Also ihr Lieben, es ist wieder mal Zeit für einen kleinen Waldspaziergang, um Moos und Zapfen zu sammeln! Danach wünsche ich euch viel Spass beim Zusammenstellen eurer "kleinen Welten".

Aber jetzt noch zum 2. Teil meiner Überschrift, der leckeren Apfeltorte:
Nachdem ich mir das neueste Heft "Sweet Dreams" von Lisa Kochen/Backen zugelegt habe, möchte ich euch ein leckeres Rezept daraus vorstellen: Eine Apfel-Frischkäse-Torte mit Schoko-Boden.


Die Apfeltorte ist einfach zu backen und ist mir beim ersten Versuch gut gelungen.

Hier die Zutaten: für den Boden: 120 g Schoko-Mürbeteigkekse (Schoko-Cookies)
                                                      4 EL flüssige Butter oder Margarine
                                                      Zimt

Für die Füllung und den Belag: 500 g körniger Frischkäse
                                                   250 g Doppelrahm-Frischkäse
                                                   75 g Zucker
                                                   150 brauner Zucker
                                                   2 TL Zimt
                                                   3 Eier
                                                   175 g Sauerrahm
                                                   75 g Sahne
                                                   3 säuerliche Äpfel
                                                   4 EL Zitronensaft
                                                   4 El Butter

Backzeit: für den Keksboden: bei 180°C Ober/Unterhitze 8 Minuten im vorgeheizten Backofen
                für die Torte: bei 140°C Ober/Unterhitze 70 Minuten im vorgeheizten Backofen

Kühlzeit insgesamt: 4 Stunden 30 Minuten

Und so habe ich es gemacht: Die fein zerbröselten Kekse mit der flüssigen Butter und etwas Zimt vermischen und in einer mit Backpapier ausgelegten, gefetteten Springform als Boden festdrücken sowie einen ca. 3 cm hohen Rand mit der Bröselmasse festdrücken. Jetzt das Ganze ca. 30 Minuten kaltstellen. Den Keksboden ca. 8 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C backen. Kurz abkühlen lassen.

Jetzt wird die Ofentemperatur auf 140°C reduziert. Den körnigen Frischkäse mit dem Rahmfrischkäse mit dem Mixer (Rührstäbe) cremig schlagen, dann den weissen und den braunen Zucker sowie die 2 Teelöffel Zimt unterrühren. Anschließend die Eier, den Sauerrahm und die Sahne unter die Masse rühren. Zum Schluss die Creme auf dem Keksboden verteilen und ca. 70 Minuten backen. Abkühlen lassen und ca. 4 Stunden kühlstellen.

Die entkernten, geschälten Äpfel in Spalten schneiden und mit dem Zitronensaft mischen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und mit dem braunen Zucker und etwas Zimt karamellisieren. Die Apfelspalten dazugeben und kurz mitgaren. Abkühlen lassen. 
Den Kuchen aus der Form lösen und die Apfelspalten in Rosenform darauf dekorieren.

Und so sah die fertige Apfeltorte dann aus: der Hingucker auf dem Kaffeetisch und superlecker!


Die Apfeltorte war ruckzuck verputzt! Aber macht nichts... in dem Heft befinden sich so viele Rezepte, so dass ich für Nachschub sorgen kann...
Vielleicht etwas mit Birnen oder nochmals Äpfel? Oder lieber ein Kuchen mit Kürbis oder Cranberrys? Oder ein leckerer Nachtisch? Mmmmhh...auf jeden Fall sind alle Rezepte in der "Sweet Dreams"  superlecker und mit klasse Bildern, so dass man sich fast nicht entscheiden kann...

Wünsche euch viel Spass beim Waldspaziergang und beim Backen!

liebe Grüße
eure

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Zauberhafte Buchhüllen aus Stoff & eine weitere weisse Kommode

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es von mir ein kleines DIY für Leseratten und Bücherfans - und zwar diese zauberhaften Buchhüllen aus Stoff. Natürlich ist es auch eine tolle Geschenkidee, wenn man ein Buch gleich mit einem selbstgenähten Schutzumschlag verschenkt. Auf dem unteren Bild seht ihr drei Beispiele für so eine genähte Buchhülle...Zwei der Buchhüllen haben ein aufschabloniertes Motiv bekommen und die dritte ist aus einem Reststück bereits bedruckten Leinenstoffs genäht.


Die "Ex libris"-Buchhülle ist aus dem Stoff einer Supermarkt-Stofftasche entstanden und der graue Stoff war ein Reststück von Jinx's Kosmetiktäschchen.
Die Motive habe ich mit Freezer-Papier und Stoffmalfarbe aufgebracht.


Und falls ihr so eine Buchhülle nacharbeiten wollt, hier ein kleines DIY:

Ihr braucht: Stoffstück ca. 52 x 25 cm oder in der Größe eures Buches
                    Vlieseline z. B. H250 50 x 22,3 cm (der Roman hatte eine Höhe von 22 cm, damit es
                    nicht zu knapp wird, ca. 3mm zugeben)       
                    Gummiband ca. 23 cm
                    Lesebändchen/ dünnes Satinband ca. 30 cm
                    Freezerpapier und Stofffarbe oder fertig bedruckten Stoff

1. Als Erstes ein Stück Vlieseline in der Größe des Buches zuschneiden, so dass für die vordere Einsteckklappe (meine ist 6-7 cm umgeklappt) sowie für den hinteren Einschlag genug Stoff vorhanden ist. Jetzt dieses Vlieselinestück auf den Stoff aufbügeln und den Stoff mit 1 cm Nahtzugabe an allen Seiten zuschneiden. Ich habe für mein Buch (einen Roman) die oben angegebenen Maße genommen.

2. Jetzt den Stoff  ringum einsäumen und die äußeren Kanten steppen. Für die vordere Einsteckklappe den Stoff rechts auf rechts stecken und steppen,  die Einsteckklappe wenden. Als nächstes wird die obere und untere Kante gesteppt. Vorsicht: Nur bis an den Rand der Einsteckklappe steppen, nicht ausversehen die Einsteckklappe mit feststeppen.

3. Wenn ihr das Buch jetzt probeweise einsteckt, könnt ihr den Annähpunkt für das Lesebändchen in Höhe der Mitte des Buchrückens markieren. Lesebändchen ganz oben am Rand feststeppen und das Gummiband am äußeren Rand ebenfalls feststeppen, dabei die Enden knapp nach innen schlagen.. Hier darauf achten, dass das Gummiband minimal gespannt ist, aber nur ganz leicht.

Hier das Ganze nochmals bebildert:




Zum Schluss wird das Motiv aufschabloniert. Dazu Freezerpapier mit ausgeschnittenem Motiv positionieren und aufbügeln und mit Stofffarbe ausmalen. Hier darauf achten, dass man immer vom Motiv weg zur Mitte hin malt, bzw. tupft, dass keine Farbe unter den Rand läuft. Farbe trocknen lassen und mit dem Bügeleisen fixieren. Als Motiv eignen sich natürlich auch Sterne, Herzen ein Monogramm-Buchstabe oder lasst doch einfach eurer Fantasie freien Lauf...


So...ich hoffe das war jetzt einigermaßen verständlich erklärt. Wenn ihr Fragen habt, hinterlasst einfach einen Kommentar. 

Aber nun zu etwas Anderem: Ich habe nämlich g e w o n n e n ! Und zwar bei Salandas Welt! Liebe Salanda, nochmals herzlichen Dank!  Jetzt bin ich Besitzerin einer House of Ideas-Duftkerze! Damit und mit meinem neuen Buch von Belinda Anton  mache ich es mir jetzt richtig gemütlich.  Nein, das Buch habe ich nicht gewonnen - leider! Aber ich musste es einfach haben und es ist wirklich richtig schön!!! Wer Belinda's Blog noch nicht kennt, kann hier mal schauen.


Aber nicht nur die Duftkerze und das Buch sind neu, auch eine weitere Kommode in meinem Wohnzimmer habe ich letzte Woche mit weisser Kreidefarbe aufgehübscht und neu dekoriert. Die Kommode war vorher auch dunkel gebeizt und hat das Eck unter der Dachschräge immer ziemlich düster gemacht. Jetzt wirkt der ganze Raum viel heller und größer. Die Arbeit hat sich gelohnt.


Das wars jetzt für heute. Ich hoffe es war für den ein oder anderen eine kleine Inspiration dabei. Ich werde mich jetzt erstmal mit Buch und Duftkerze entspannen, bevor es wieder ans Streichen geht....

Euch wünsche ich eine schöne Restwoche

eure

Montag, 6. Oktober 2014

Herbst-Zeit ~ Dirndl-Zeit

Ein fröhliches Hallo an alle Dirndl- und Alpenfans und alle anderen natürlich auch,

wie versprochen gibt es heute ein paar Bilder mit Dirndl. Irgendwie verbinde ich die Herbstzeit damit, vielleicht weil es auch die Zeit der Kirchweihmärkte und Volksfeste ist...


Wenn man die Bilder so betrachtet, könnte man meinen, sie seien irgendwo im Allgäu oder eben in den  Bergen aufgenommen. In Wirklichkeit sind sie aber in unmittelbarer Nähe entstanden. Wir wohnen zwar in einer Stadt, aber das Umland ist so nah, dass man trotzdem jederzeit einen schönen Spaziergang im Wald machen kann oder so wie ich "Dirndl-Bilder".


Nicht erschrecken, auf den nächsten Bildern habe ich mir selbst Hörner aufgesetzt :D


So im Nachhinein hätte hier eine Milchkanne und eine Kuh noch ganz gut aufs Bild gepasst, oder?




In den Baum im unteren Bild wird wohl mal der Blitz hineingefahren sein. Das passte wunderbar zu dem Himmel, der sich hier gerade verdunkelte...


Dass ich manchmal etwas zu Scherzen aufgelegt bin, habt ihr sicher schon des Öfteren bemerkt :D
Daher gebe ich dem unteren Bild jetzt mal den Namen "Das doppelte Lottchen"! Und nein - ich habe keine Zwillingsschwester :-)


So...ich hoffe euch haben die Bilder mit meinem Dirndl gefallen - also ich fühle mich auf jeden Fall richtig wohl darin!

Jetzt gibt es noch wie jeden 1. Sonntag im Monat ein Bild für den 2in1-Day bei Ulli's Welt, das ich jetzt gleich noch verlinke. Bin gespannt was für tolle Bilder es diesmal wieder zu sehen gibt...


Ich wünsche euch allen einen guten Wochenstart und schöne herbstliche Oktobertage! Vielleicht gibt es ja noch ein bisschen Dirndl-Wetter...



eure




Donnerstag, 2. Oktober 2014

Berggipfel mit Schuss

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch eine herbstliche Muffin-Variation vorstellen - meine Berggipfel ! Sehr lecker überstäubt mit Puderzucker sehen sie aus wie kleine schneebedeckte Bergspitzen. Schnee wäre mir jetzt allerdings auch noch zu früh, aber irgendwie verbinde ich die Herbstzeit mit Volksfest, Dirndl, Alpenglück und meinen Berggipfeln...


Hier schauen nach dem Backen die ersten Bergspitzen aus der Backform hervor, aber noch ohne ihre weissen Häubchen...




So...wenn meine Bilder euch nun Appetit auf diese leckeren Muffins gemacht haben, verrate ich  jetzt das Rezept...



Backzeit: ca. 20 Min.  bei 200° C bei Ober-/Unterhitze (vorgeheizt)

Und so werden die Berggipfelmuffins gemacht:
Als erstes die Rosinen hacken und in 3EL Rum einlegen. Backofen vorheizen. In einer Schüssel Mehl, Stärke, Kakao, Backpulver, Vanillezucker, gemahlene und gehackte Haselnüsse mischen. In einer zweiten Schüssel die Margarine, den Zucker, eine Prise Salz und die zwei Eier verrühren. Diese Mischung sowie die Rosinen und den Rum zu den trockenen Zutaten geben und alles miteinander verrühren. Entweder in Papierförmchen oder in eine gefettete Muffinform füllen und ab in den Backofen für 20 Min. bei 200°C Ober-/Unterhitze. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. 

Die Berggipfel schmecken wunderbar zum Kaffee, aber auch zum Tee oder zur heissen Schokolade! Genau das Richtige für Herbsttage! Lasst sie euch schmecken!

Im nächsten Post gibt es hier Dirndl-Bilder - ihr dürft gespannt sein!

Ich wünsche euch schöne herbstliche Tage...bis dann....

eure