Montag, 5. Oktober 2015

Paris Part 3 - Louvre, St. Sulpice, Katakomben und Pont Alexandre

Ihr Lieben,
ich habe immer noch viele Parisbilder, die ich euch gerne zeigen möchte und so nehme ich euch heute zuerst mit zum Louvre, ins Zentrum von Paris. 
In dem früheren Königspalast befindet sich das drittgrößte Museum der Welt, demzufolge sind auch die Besucherzahlen entsprechend hoch und die Wartezeiten lang. Bei meinem diesjährigen Parisaufenthalt war ich deshalb nicht im Museum. Wir waren aber schon einmal  (1998) im Museé de Louvre. Erinnern kann ich mich noch gut an das Gemälde der Mona Lisa von Leonardo da Vinci, das im Original viel kleiner ist, als man es sich vorstellt. Sehenswert sind dort auch die beeindruckenden Sammlungen der griechischen und römischen Antike. Jetzt aber ein paar Außenaufnahmen...natürlich mit der berühmten gläsernen Pyramide.




Als nächstes gibt es ein paar Bilder von der Kirche Saint Sulpice im 6. Arrondissement. Nein, wir hatten keine "auf den Spuren von Robert-Langdon- bzw. Sakrileg-Tour" gebucht. So eine Tour gibt es übrigens tatsächlich. Sicher kennt ihr das Buch "Sakrileg" von Dan Brown bzw. den Film, wo in einer Anfangsszene der Mönch Silas in der Kirche Saint Sulpice unter dem Verlauf des Meridians nach dem Heiligen Gral sucht.



Den Heiligen Gral habe ich übrigens auch nicht gefunden...:D


Des weiteren waren wir in den Katakomben, der Unterwelt von Paris. Ich wollte es einfach mal gesehen haben, trotz einer ziemlich langen Wartezeit. Die Katakomben sind ehemalige unterirdische Steinbrüche, die die Steine für den Bau der Stadt lieferten. So entstand nach und nach ein 300 km langes Stollennetz. Die massive Unterhöhlung der Stadt führte allerdings irgendwann zu Problemen und sogar zu Einstürzen, so dass Maßnahmen zur Sicherung (ab 1600) ergriffen wurden und die Steinbrüche geschlossen wurden. 
Da Ende des 18. Jahrhunderts wachsende Bevölkerungszahlen, Seuchen und Hungersnöte zu einer massiven Überfüllung der Pariser Friedhöfe führten, wurden diese geschlossen und bis Anfang des 19. Jahrhunderts hatte man die Gebeine von 6 Mill. Parisern in die Katakomben gebracht. In den Beinhäusern weisen Gedenktafeln und Holzkreuze auf die Herkunftsfriedhöfe hin.
Ein ziemlich mulmiges Gefühl ist es auf jeden Fall, wenn man die Katakomben besichtigt. Wem das jetzt zu gruselig ist, bitte die nächsten 2 Bilder schnell weiterscrollen...



Und damit der Post nicht so gruselig ausklingt, gibt es jetzt noch Bilder von der "Pont Alexandre",
der ebenfalls berühmten, neobarocken Bogenbrücke über die Seine...


...hier mit Blick auf den Eiffelturm.


So...ich hoffe es hat euch wieder gefallen mir mir durch Paris zu schlendern...so zwischendurch...

Ich wünsche euch eine schöne Woche
eure

11 Kommentare:

  1. Liebe Jinx!
    Ja, komisch aber ich musste auch sogleich an das Buch und den spannenden Film Sakrileg von Dan Brown denken.
    Als ich zwar das letzte Mal im Louvre war, dass ist sage und schreibe 32 Jahre her, da war ich auch etwas enttäuscht von dem kleinen Bildnis der Mona Lisa. Aber umso mehr fasziniert war ich dafür von den riesigen Gemälden und deren Farben über die französischen Revolution.
    Plötzlich stand ich vor dem gigantischen Bild aus meinem Geschichtsbuch und ich bekam damals eine Gänsehaut. Apropos Gänsehaut. ...
    Die Katakomben sind tatsächlich gruselig und ich weiß nicht, ob ich mich rein getraut hätte.
    Paris ist einfach so vielseitig und eine Stadt, die nie langweilig wird.
    Danke für die sensationellen Bilder♡
    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jinx,
    vielen Dank für die tollen Foto´s!
    Mir hat es viel Freude gemacht, mit dir durch Paris zu schlendern.
    Ich war nämlich noch nie in Paris, aber es wird höchste Zeit, diese tolle Stadt zu entdecken.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jinx,
    was für tolle Fotos hast du da geschossen und ich genieße sie gleich doppelt, da ich noch nie in dieser schönen Stadt war. Paris steht ganz oben auf meiner Wunschliste, bei den Städten, die ich erkunden will!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die wunderbare Stadtführung, liebe Jinx! Als wir aus der Unterwelt wieder auftauchten, musste ich richtig blinzeln, so als ob ich selber dort gewesen wäre ;)) Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Die Bilder sind traumhaft und ich bekomm sofort Fernweh. Paris ist sooooo wundervoll und ich will unbedingt noch mal hin.
    Ein Stückchen näher hast du uns der Stadt der Liebe mit deinen hübschen Bildern auf jeden Fall gebracht. :)
    <3 Martina

    AntwortenLöschen
  6. Paris ist immer schön, auch mal kurz zwischendurch.
    In die Katakomben möchte ich auch noch, das haben wir noch nicht geschafft.
    In Verdun sieht man auch solche Gewölbe mit Schädeln und Knochen....finde ich jetzt nicht so gruselig.
    Dir Danke für die kurze Auszeit, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jinx,
    Ein wundervoller Reisebericht :-)
    Ich bin ganz fasziniert von den Gebeinen.
    Sehr spannend zu lesen, danke!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jinx,
    Danke für die Führung, das war sehr interessant. Schöne Bilder ich mag die Stadt auch gerne.
    Lieben Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jinx,
    danke für diese schöne Führung durch die Sehenswürdigkeiten von Paris. Meine Mädels sind ganz begeistert von deinen Bildern.
    Alles Liebe ,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Was für herrliche Impressionen...........meine große Sehnsucht gilt Paris..........ganz lieben Dank, dass du uns auf diese wundervolle Reise mitgenommen hast!

    Allerliebste Grüße, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  11. Da konnte ich meine Frage zu den Katakomben direkt selbst beantworten, ihr ward also auch drin. Ja das ist schon echt gruselig. Es gibt auch einen Horrorfilm, der in den Katakomben spielt, wow, der ist echt gruselig. Im Louvre war ich auch, da aber mein Freund kein Kunstfan ist, habe ich nur einen Flügel geschafft. Die Impressionisten konnte ich mir noch nicht anschauen - gibt also noch einen Grund nach Paris zu fahren.

    LG Myriam

    AntwortenLöschen