Sonntag, 8. November 2015

Sunday Inspiration No.10 - November-Morgen


Ihr Lieben,
heute gibt es bereits unsere Sunday Inspiration No. 10...In den letzten Tagen hing in den frühen Morgenstunden oft eine richtige Nebelwand über unserem Garten und man konnte keine Handbreit sehen...wunderschön!!! Bei Nebel muss ich immer an das Gedicht von Eduard Mörike denken...wiedergefunden habe ich es in seinen Werken Band I auf der Seite 102 und habe als Buchzeichen ein rotes Herbstblatt eingeklemmt... eigentlich heißt das Gedicht September-Morgen...

Im Nebel ruhet noch die Welt,

Noch träumen Wald und Wiesen:

Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,

Den blauen Himmel unverstellt,

Herbstkräftig die gedämpfte Welt

In warmem Golde fließen.

                                                                                

                                                                         (Eduard Mörike 1804-1875)

.
..aber ich finde, es passt wunderbar auch in den November. Genau so wie im Gedicht habe ich die letzten Tage empfunden - das Wetter war ausgesprochen schön für November, morgens neblig und mittags sonnig und golden. Ich hoffe, der Herr Mörike verzeiht mir, dass ich sein September-Morgen-Gedicht in den November gepackt habe ;-)
Eduard Mörike...übrigens geboren am 8. September, war also ein Herbstkind. Außerdem war er Schwabe und hat einmal zwei Jahre lang ganz in unserer Nähe in Lorch gewohnt, allerdings vor 148 Jahren, ab 1867.
Kennt ihr das Gedicht oder auch andere schöne Herbst-Gedichte? Wann habt ihr das letzte Mal in einem Gedichtband gelesen? Ich stöbere jetzt noch ein bisschen in Herrn Mörikes Werken, mach es mir gemütlich und genieße den Sonntag...
(Meine Blätter-Millionen habe ich übrigens dank des schönen Wetters der letzten Tage im Griff bzw. beseitigt)

...und das wünsche ich euch auch: einen gemütlichen, schönen Herbst-Sonntag!

eure

Petra 

 

verlinkt bei: Eclectic Hamilton
 
PS: Noch mehr Nebelbilder könnt ihr euch bei Smilla's Wohngefühl anschauen. Außerdem wurden wir offensichtlich vom gleichen Gedicht bzw. von Herrn Mörike inspiriert. Gestern nachmittag habe ich ihren Post entdeckt, da war meine Sunday Inspiration schon fertig. Lange habe ich überlegt, ob ich meinen Post überhaupt veröffentlichen soll, da er im Prinzip gleich ist. Das hätte aber bedeutet - heute keine Sunday Inspiration.  Liebe Smilla, ich hoffe du verzeihst mir...

21 Kommentare:

  1. schöööön, deine herbstinspiration!!!
    ich liebe dieses herbstgedicht von rilke, vielleicht magst du es auch ...
    Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
    als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
    sie fallen mit verneinender Gebärde.

    Und in den Nächten fällt die schwere Erde
    aus allen Sternen in die Einsamkeit.

    Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
    Und sieh dir andre an: es ist in allen.

    Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
    unendlich sanft in seinen Händen hält.

    herbstsonnige grüße & wünsche an euch ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie habe ich gerade Gänsehaut bekommen.
    Vielen Dank Petra und dir auch Amy.
    Beide Gedichte finde ich sehr schön.
    Ich bewundere es sehr, wenn es Menschen gibt, die Gefühle so
    in Worte fassen können.
    Das kann man dann auch mehrfach lesen.
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag für euch, Jana

    AntwortenLöschen
  3. Liebste Amy, ein wundervoller Post und ich bin sehr froh dass du ihn veröffentlicht hast.
    Smilla wird das sicher verstehn, da bin ihc mir sicher.
    Bei uns zeigt sicher der November von seiner schönsten Seite.
    Es ist fast zu warm und es kommt gar keine richtige Herbststimmung auf. Wir haben jetzt schon fast 20 Grad.
    Ach ja, ich mag Gedichtbände total gerne.
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, das ist eines meiner liebsten Herbstgedichte. Bei uns ist erst heute nach einer Woche der Schleier gefallen.
    Sonntagsgrüße, Patricia

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Gedichte lernte ich einst in der Schule!
    Sie bleiben ewig im Gedächtnis, denn sie sind wirklich auch wunderschön.
    Wünsche einen herrlichen Herbsttag!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    ich lese öfter mal im Gedichtsband. Das Gedicht von Eduard Mörike gefällt mir sehr. Es passt auch zu gut zu dem Wetter der letzten Tage. Heute ist strahlender Sonnenschein, ohne Nebel und das ist gut so. Das Herbstlaub leuchtet in seinen Farben und ich konnte sogar Vogelgezwitscher hören. Nun bei Temperaturen von 22 Grad im November ist das wohl kein Wunder.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. In unserer heutigen schnelllebigen Zeit bringen solch verträumte Gedichte ein wenig Ruhe zurück.
    Danke liebe Petra, für dieses schöne Herbstgedicht. Mein Lieblingsdichter ist übrigens Rilke - ich mag ihn einfach ...
    Einen schönen Herbstsonntag und
    Viele Lieblingslandgrüße von Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OH jetzt habe ich eben erst den Kommentar von Amy gelesen - perfekt !!!

      Löschen
  8. Liebe Petra,
    Alles ist gut! Wir hatten beide halt gleichzeitig die gleiche Inspiration ;-) und mögen anscheinend beide den Herrn Mörike (obwohl ich sonst gar nix von ihm kenne)
    Und Dein Bild finde ich wunderschön. Danke für die Verlinkung.
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön, herzlichen Dank, liebe Petra. Amy hat mein Lieblings-Herbstgedicht schon gebracht. Hier ist noch ein wunderbares von Rilke.
    LG
    Angelika

    Herbsttag

    Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
    Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
    und auf den Fluren lass die Winde los.

    Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein;
    gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
    dränge sie zur Vollendung hin, und jage
    die letzte Süße in den schweren Wein.

    Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
    Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
    wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
    und wird in den Alleen hin und her
    unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Petra,
    mir ging das manchmal auch schon so, dass es bei einem Blogger zeitgleich etwas "ähnliches" gab. Das ist eben Zufall. Und ich bin mir sicher, dass Smillas Post doch wieder ganz anders ist. :-)
    Deine Novemberbilder sind auf alle Fälle seeeeehr schön. :-)
    Und das Gedicht kenne ich übrigens auch aus meiner Kindheit. Wunderschön so im November.
    Liebe Grüße schicke ich zu Dir.
    ANi

    AntwortenLöschen
  11. Ohne Gedicht wäre die Welt um einiges ärmer, liebe Petra!! Ich liebe sie.. gerne lese ich.. Mörike, Ringelnatz, Morgenstern.. hach.. einfach wunderbar!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Petra,
    also hatte ich doch kein déjà-vu....
    ich wusste doch, dass ich das Gedicht gestern schon mal irgendwo gelesen habe.
    Aber Dein Post ist doch wieder ganz anders als Smillas, beide schön.
    Ich mag Gedichte gerne, kann sie mir aber nicht merken, es sei denn, sie sind vertont und ich kann sie singen. Dann geht es.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein schönes Gedicht liebe Petra......
    Ich kannte das noch nicht aber es passt total .......
    Ich muss zugeben das ich nicht so der Gedichtleser bin......
    aber sie trotzdem gerne mag.....
    ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  14. Das verzeiht dir der Mörike auf jeden Fall und die Smilla sowieso ;-)))
    Ein wirklich wundervolles Gedicht und das Bild aus dem Garten ist traumhaft.
    Ich habe schon länger keine Gedichte mehr gelesen - das wird sich aber durch deine Inspiration nun ändern!
    Starte gut in die neue Woche und vielen Dank für deinen Beitrag.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Petra,
    Ich bin froh das wir in Nürnberg wenig bis gar keinen Nebel haben.
    Mir ist früher der Nebel immer ziemlich aufs Gemüt geschlagen.
    Dein Gedicht das Du Dir ausgesucht hast ist wunderschön.
    Ab und zu lese ich gerne in Gedichtbänden.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Petra, hier ist es auch morgens nebelig, so richtig Herbst. Vielen Lieben Dank fuer den suessen Kommentar ueber meine letzte post von Hase, Kind und Schildkroete...lol

    AntwortenLöschen
  17. Hall liebe Petra,
    wunderschöne November-Bilder und das Gedicht von Mörike ist mir schon lange gut bekannt. Es passt hier hervorragend.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Petra,
    ganz in der Früh zieht eine feine Nebelschicht ums Haus, um sich kurz darauf aufzulösen. Das Gedicht passt hervoragend in unseren jetzigen November.
    Wünsche dir eine schöne Woche und alles Liebe,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Petra,
    ein schönes Gedicht, dass wirklich gerade sehr gut passt. Ich muss gestehen, ich habe schon ewig keinen Gedichtband mehr in der Hand gehabt. Dafür höre ich ab und zu die CD "Die Lieblingsgedichte der Deutschen". Die ist wirklich zu empfehlen. Viele schöne Gedichte, die man zum Teil noch aus der Schule kennt.
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Petra,
    mein Deutschlehrer war Mörike-Fan und so durften bzw. mussten wir früher einige Gedichte von Mörike lernen.
    Außer "Septembermorgen" finde ich auch "Er ist's" ein wunderbares Gedicht. Der Frühling kommt bestimmt.

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen