Dienstag, 24. Februar 2015

Chai-Tea Cupcakes, ein Blütenmeer & Gewinn

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es bei uns wieder mal etwas Süßes - nämlich ein Rezept für Chai-Tea-Cupcakes. Superlecker und gaaaanz einfach zu machen!!! Das dachte ich zumindest im ersten Moment, als ich anfing zu backen...Es klappte auch soweit alles ganz gut bis es ans Topping ging - da war dann der Wurm drin - na ja, es war auf jeden Fall nicht mein (Back-) Tag. Das Topping war nicht zu retten und auf einen 2. Versuch hatte ich auch keine Lust. Gerettet hat die Cupcakes dann mein Freund. "Mann" hat dann das Topping mit Links gemacht und die Cupcakes auch gleich verziert (Warum das bei mir nicht geklappt hat, ist mir bis heute ein Rätsel???)


Auf dem unteren Bild seht ihr wie kunstvoll, von Männerhand gemacht, die einzelnen Cupcakes geworden sind.. . Rechts unten stand der Deckel der Teekanne Modell! :D


Natürlich gibt es jetzt noch das Rezept zum Nachbacken:

Ihr braucht:
125 ml Milch
3 Teebeutel Chai-Tee
200 g Mehl
1 1/2 Tl Backpulver
je 1/4 Tl. Zimt, Ingwer, Muskatnuss und Piment (alles gemahlen)
1/4 Tl. Salz
125g weiche Butter
175 g Zucker
Vanillearoma
2 Eier

Für das Topping:
meinen Freund oder eine andere männliche Hand :D
außerdem:
3 Eiweiß
150 g Zucker
225 g weiche Butter
einige Tropfen Vanillearoma
1 Tl Zimt 
Zum Dekorieren: etwas Zimt-Zucker vermischt

Backzeit: ca. 20 Min. bei 180°C Ober-/Unterhitze

Und so wird es gemacht:
Den Backofen vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. 
Die Milch in einem kleinen Topf erhitzen, die Teebeutel in die Milch geben. Den Topf vom Herd nehmen und 15 Min. ziehen lassen. Die Teebeutel anschließend wieder herausnehmen, entsorgen und Milch abkühlen lassen. Mehl, Backpulver, Gewürze und Salz in einer Schüssel vermengen. Die Butter mit dem Zucker in einer weiteren Schüssel schaumig schlagen. Das Vanillearoma dazufügen und die Eier nach und nach unter ständigem Rühren dazugeben. Mehlmischung und Milch ebenfalls schrittweise zugeben. Den Teig gut durchrühren und anschließend in die Förmchen füllen. Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. 
Für das Topping Eiweiß und Zucker in eine hitzebeständige Schüssel geben und über einem Topf mit köchelndem Wasser schlagen, bis der Zucker gelöst ist. Vom Herd nehmen und einige Minuten weiterschlagen. Die Butter löffelweise zufügen und weiterrühren. Vanillearoma und Zimt zugeben. Das Topping mit einem Spritzbeutel (Sterntülle) auf die Cupcakes spritzen. Zum Schluss die Zucker-Zimt Mischung über die Cupcakes streuen. Fertig! 

Die Cupcakes waren dann echt super lecker!


Außerdem möchte ich euch unseren Giveaway-Gewinn von Anja vom Blog "HomeLove" zeigen. Liebe Anja, wie du siehst passt der Gewinn wunderbar in mein Wohnzimmer und die superleckere Schoki ist in der Zwischenzeit aufgefuttert! Nochmals vielen Dank dafür!


So...auch wenn die Bilder alle ganz gut zusammenpassen fehlt mir jetzt gerade etwas der Übergang zu unserem Blütenmeer. Rot passt ja eigentlich bei uns nicht so gut, aber in Form von diesen wunderschönen Serviettenblüten mache ich heute mal eine Ausnahme. Die Blüten bzw. einen Kranz haben wir euch in cremeweiss in einem früheren Post ja bereits mal vorgestellt. Und jetzt - Voilà - das Blütenmeer...


...und wozu braucht man so viele Blüten? Ja, ihr habt richtig gedacht...sie wurden alle in einem großen Kranz verarbeitet...


Sieht wunderschön aus, oder? Der Kranz ist ein Geschenk für meine Oma zum Geburtstag. Sie mag Rot bzw. Farben sehr gerne und ich hoffe, sie freut sich darüber. Keine Angst - der Kranz bleibt eine Überraschung - meine Oma surft nicht im Internet und kann somit hier auch nicht mitlesen ;-)


So...das wars für heute aus meinem Wohnzimmer - ein sehr Buddhakopf-lastiger Post, aber ich mag diese orientalische Deko sehr...


Du lächelst und die Welt verändert sich.
Buddhistische Weisheit

Mit diesem Spruch möchte ich mich heute von euch verabschieden und wünsche euch eine schöne Woche...
Habt es fein...


Donnerstag, 19. Februar 2015

My New Bracelet - DIY

Hallo ihr Lieben,

Armbänder gehören neben Ketten zu meinen liebsten Schmuckstücken. Da kann ich gar nicht genug davon haben. So konnte ich es natürlich mal wieder nicht lassen und habe mir nach meinen eigenen Vorstellungen ein Armband aus Leder und Perlen selbst zusammengestellt. Ich finde es super schön und es passt zu vielen Gelegenheiten. Das Armband ist gut tagsüber tragbar, aber durch die glitzernden Perlen auch für schickere Anlässe am Abend perfekt.


Wie ich festgestellt habe, passt das Armband durch die Farbkombination zu heller Frühlingskleidung genauso gut wie zu dunkleren Sachen. Also ein echter Allrounder.


Falls ihr euch auch solch ein individuelles Armband machen möchtet, welches es fertig nicht zu kaufen gibt, habe ich euch hier ein kleines DIY zusammengestellt. 


Ihr braucht:

3x Lederband
   (z.b. Lederband geflochten, Lederband rund gesäumt, Lederband flach) 
2x Endkappe aus Edelstahl
3x Strassperle
1 Edelstahl Karabiner
1 Edelstahl Anhänger
10 Edelstahl Biegeringe
Zwei-Komponenten Kleber
Nagelschere
2 kleine Zangen
1 Holzstäbchen
eventuell einen alten, nicht fusselnden Lappen

Wichtig: Achtet bitte darauf, dass die Größen der Lederbänder zusammen in die Endkappen passen und die Perlen den richtigen Innenduchmesser haben. Z.b. Lederbänder Ø 2,5mm, Ø 2,5mm und 2mm x 5mm für eine Endkappe mit 10mm x 2mm. Die 2,5mm lassen sich noch etwas zusammendrücken bzw. die Enden etwas zurechtschneiden. Dazu passen z.b. Perlen mit einem Innendurchmesser von 4,4mm. 



Und so wirds gemacht:

Zuerst schneidet ihr die Lederbänder in die richtige Länge. (In meinem Fall waren es 16,5cm, messt aber bitte bei euch selbst nach!) Als nächstes zieht ihr die Perlen auf die Lederbänder. Sie sitzen so, dass sie sich gut verschieben lassen, aber nicht von selbst verrutschen. Bevor ihr jetzt die Lederbänder in die Endkappen klebt, versucht erst ob sie sich relativ leicht hineinschieben lassen. Eventuell müsst ihr den breiten Lederriemen am Ende mit einer Nagelschere noch etwas spitz zuschneiden. Jetzt den Kleber anrühren und mit einem Holzstäbchen in die Endkappen streichen. Am besten beginnt ihr jetzt mit dem geflochtenen Band in der Mitte, fahrt dann mit dem gesäumten Band fort und steckt das breite Band zuletzt in die Kappen. Hier ist ein alter Lappen ganz nützlich, um Klebereste die aus der Kappe gedrückt werden abzuwischen. Den Kleber gut trocknen lassen. (Endfestigkeit beachten!) Die Biegeringe mit Hilfe der kleinen Zangen zu einer Kette biegen, am Ende der Kette den kleinen Anhänger befestigen. Den Verschluss mit Hilfe eines Biegerings an die Endkappe anbringen. Auf der anderen Seite die Kette an der Endkappe befestigen. Fertig!



Mir gefällt das Armband jetzt so gut, dass ich Lust habe noch mehrere davon zu machen. Am liebsten hätte meine Mama gerne auch so ein Schmuckstück :-) 

Na, habt ihr auch Lust bekommen auf so ein tolles Armband?

eure 

Sonntag, 15. Februar 2015

Warbonnet

Hallo ihr Lieben,

zuerst habe ich überlegt, ob ich dieses Indianershooting hier auf dem Blog überhaupt zeigen soll. Aber jetzt passt es perfekt zur Aktion "Typisch für..." von Kebos homing. Dort dreht es sich diesen Monat um den Fasching. Also wieso nicht ein Fotoshooting passend zum Fasching verlinken :-) Ihr kennt mich ja schon - natürlich sind es wieder irre viele Fotos geworden und ich konnte mich einfach nicht entscheiden...







Die Fotos sind wieder einmal in unserer näheren Umgebung entstanden. Es war ein wunderschöner, sonniger Wintertag, aber trotzdem ziemlich kalt... Wie ihr ja wisst - ein Indianer kennt keinen Schmerz - auch nicht wenns um Kälte geht! :-)








Der Kopfschmuck der Indianer wird übrigens "Warbonnet" genannt und wurde nur zu besonderen Anlässen getragen. Das "Warbonnet" war ein hoch angesehenes Symbol, als Auszeichnung für besondere Tapferkeit. Ich finde den Federschmuck einfach nur faszinierend!!




Für das Fotoshooting habe ich ganz normale Sachen aus meinem Kleiderschrank getragen. Durch die Fransen-Strickjacke bekam das ganze Outfit zusätzlich einen indianischen Touch. Der Fake-Pelzkragen, den ich schon ziemlich lange habe, hat zufällig auch ganz super dazu gepasst. 

Strickjacke - Only
Fake-Pelzkragen - H&M  
Pullover - Maariyah
Jeans - Pimkie
Stiefel - Oxmox
Handstulpen - House No.12

 So, dann wünsch ich euch noch eine schöne Faschingszeit! Jetzt bin ich aber noch neugierig: Als was verkleidet ihr euch?

eure 

Freitag, 13. Februar 2015

Happy Valentine's Day

Hallo ihr Lieben,

ja... bei uns ist es zur Zeit etwas ruhiger. Das liegt hauptsächlich daran, dass wir gerade dabei sind, unseren Dachboden zu entrümpeln und alte Sachen aussortieren. Das Ganze nimmt doch ganz schön Zeit in Anspruch, da sich über die Jahre doch so Vieles angesammelt hat. Einige Sachen dürfen bleiben, besonders die, an denen Erinnerungen hängen, aber vieles ist auch in der Zwischenzeit überflüssig geworden. Die Sachen sind allerdings viel zu Schade, um sie wegzuwerfen - so pendeln wir in letzter Zeit zwischen zu Hause und dem Sozialladen in unserer Stadt. So kommt der Verkaufserlös einer sozialen Einrichtung zu Gute...
Aber trotz des Entrümpelns im Haus haben wir euch nicht vergessen und möchten euch morgen einen schönen Valentinstag wünschen.


Eigentlich wollten wir ganz viel basteln und backen, aber für alles hat die Zeit leider nicht gereicht. Trotzdem sind wir stolz, dass wir euch wenigstens ein paar Blümchen aus Papierservietten zeigen können... Ein paar ist gut - der Kranz hat Unmengen von Blüten geschluckt und es hat ganz schön lang gedauert, bis wir die ganzen Blumen gebastelt hatten. Zwischendrin sind uns dann sogar noch die Servietten ausgegangen...



Gesehen haben wir diese tollen Blüten bei Tante Mali's Gartenblog. Dort gibt es eine ausführliche Anleitung für diese schönen Serviettenblumen. Liebe Elisabeth, wir sind blüteninfiziert :-) 


Außerdem möchten wir unseren heutigen Post zu Ullis "Rosa Aktion" verlinken. Immerhin ist ja eine Blüte und das Herz rosa. Liebe Ulli, wir hoffen das geht klar :-)


Ihr Lieben, habt morgen einen wunderschönen Tag!!! Wir beide werden zusammen einen tollen Ausflug machen, wir schenken uns also gegenseitig Zeit miteinander. Was habt ihr morgen geplant? Oder wie steht ihr generell zum Valentinstag? 

eure

Montag, 9. Februar 2015

Sunday Morning

Hallo ihr Lieben,

mein letzter richtiger Outfitpost ist jetzt schon eine Weile her, deswegen habe ich heute mal wieder ein Outfit für euch. Die Fotos dazu sind allerdings nicht ganz neu, sondern schon letztes Jahr im Dezember entstanden. Wenn jetzt bald das Wetter wieder etwas milder bzw. wärmer wird, ist dieses Outfit genau richtig. Da der Wollmantel zwar schon warm ist, aber bei Minusgraden nicht zu empfehlen, ist er perfekt für den Übergang zwischen Herbst/Winter oder eben Winter/Frühling.


Die Fotos sind an einem Sonntagmorgen beim Spazierengehen am Wasser auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände in Schwäbisch Gmünd entstanden. Seit der Gartenschau kann man dort an einem Weg direkt am Fluss entlang laufen.


Wenn man weiter läuft gelangt man direkt in den Stadtgarten, dort kann man die ein oder andere Skulptur bewundern...


Bevor ich weiter abschweife jetzt aber zum Outfit... 
Unter dem Mantel trage ich einen weißen Rollkragen Pullover. Meiner Meinung nach ein schlichter, aber eleganter Klassiker. Durch den etwas weiteren Ausschnitt des Mantels ist der Rollkragen praktisch, da es so auch am Hals schön warm und kuschelig ist. Wichtig beim Rollkragen finde ich aber, dass der Kragen nicht einengend wirkt und angenehm zu tragen ist. Der dünne Schal passt als Accessoire gut dazu und hebt die romantische Note des Mantels hevor. Die Perlenohringe machen das Ganze gleich etwas edler.


Die Stiefel gehören definitiv zu meinen Lieblingen, da sie super bequem sind und zu vielen Outfits und  Anlässen passen. Die Handtasche passt von Stil gut dazu. Außerdem hat sie ebenfalls den schönen dunkelbraunen Farbton, so dass die Stiefel nicht das einzige dunkle Kleidungsstück sind.


Das Wichtigste am ganzen Outfit ist und bleibt jedoch der Mantel - ein Zufallsfund im 2nd-Hand-Laden. Wir hatten den Mantel damals im Schaufenster entdeckt und ich habe mich sofort verliebt. Leider war der Mantel aber schon für jemanden reserviert...


... wurde dann aber zum Glück nicht abgeholt. Weshalb ich nun die stolze Besitzerin des Mantels bin. :-)
Der Mantel ist von der italienischen Marke Rinascimento (was übersetzt übrigens Renaissance heißt). Die vielen Rüschen und die Blüte am Kragen machen den Mantel zu einem echten Blickfang.




Sicher ist euch schon das tolle Gebäude im Hintergrund aufgefallen. Dort, im "Rokoko-Schlösschen" ist eine Gastronomie untergebracht. Allerdings war so früh noch nicht geöffnet, sonst hätten wir sicher noch einen Kaffee getrunken. 

Auf dem Steinlöwen saß übrigens sogar schon meine Mama als kleines Mädchen. 



Mantel - Rinascimento
Pullover - S.Oliver 
Jeans -  Cross 
Handtasche - Görtz  
Stiefel -  Oxmox
Schal - von Mama geliehen
Ohrstecker -  Schmuckladen in unserer Stadt

Hoffentlich hat euch das Outfit gefallen. Tragt ihr gern Rollkragenpullover? Manche mögen das ja überhaupt nicht...


Ansonsten wünsche ich euch allen einen guten Wochenstart und besseres Wetter,
eure

Sonntag, 1. Februar 2015

Unser Klavier, allerlei Neues & Gewinner

Hallo ihr Lieben,

jetzt fangen wir gleich mal mit unseren Neuerungen an, das ist zum einen ein neu bezogener alter Stuhl sowie ein neues Kissen mit einer Kombination aus Lavendeldruck und Schablonentechnik und ein kleines shabby Stoffherz ebenfalls mit Lavendeldruck.  Den Lavendeldruck, den wir erstmals bei Astrid von Creativlive bewundert haben, wollten wir schon lange einmal ausprobieren und so sind das Kissen, das Herz und die Rückenlehne des Stuhls mit dieser Technik entstanden. Wie es geht, schaut ihr am Besten bei Astrid nach, die erklärt das wunderbar Schritt für Schritt. Wer von euch gerne DIY Anleitungen mag, ist auf Astrids Blog genau richtig - ihr solltet dort unbedingt vorbeischauen, wenn ihr den Blog noch nicht kennt!
Aber jetzt zu unserem neuen Stuhl...



Jetzt seid ihr aber bestimmt neugierig wie der Stuhl davor aussah, oder? 
Heute gibt es bei uns eine Premiere - zum ersten Mal seht ihr ein direktes Vorher-Nachher Vergleichsfoto :-) 
Der Stuhl wurde von uns auf einem Garagenflohmarkt in der Nachbarschaft entdeckt und sofort besetzt. Wir konnten den Stuhl für nur 10€ mitnehmen. Allerdings musste er von uns noch ein bisschen erneuert werden - wir haben ihn aufgepolstert, mit Kreidefarbe neu gestrichen und mit neuem Stoff bezogen.
Das Lavendeldruckmotiv auf der Rückenlehne ist von "The Graphics Fairy" zu finden unter der Rubrik French Typographie. Dort gibt es eine große Auswahl an freien Downloads und vieles mehr...


Hier seht ihr unsere Lavendeldruck-Werke. Die Schrift und der Kranz sind allerdings mit Schablonen entstanden. 


Außerdem gibt es heute einen weiteren Einblick in unser Wohn-und Esszimmer. Da steht nämlich unser Klavier...


Unser Klavier ist ein riesiger, großer, alter Kasten, der hier aber nicht mehr wegzudenken ist. Es wird regelmäßig gespielt und hat einen wundervollen Klang.



Da ab heute wieder 2in1 Day ist, schicken wir unser Klavier sowie den Chopin-Walzer zu Ullis Welt.


Wer nach so vielen Fotos wieder tapfer durchgehalten hat, für den gibts jetzt noch die Gewinner unseres kleinen Giveaways.

Die auberginefarbenen Handstulpen hat Nadja von Filigarn gewonnen. 
Bitte schreibe uns deine Adresse per Mail. 

Die grau-blauen Stulpen gehen an Christiane von Liebhaberstücke
Liebe Christiane, du brauchst einfach nur zu warten, deine Adresse haben wir ja schon. 

Jetzt aber nochmal Herzlichen Glückwunsch an euch beide - wir wünschen euch viel Spaß mit den Handstulpen! 

Allen Anderen wünschen wir einen guten Start in die neue Woche, 
eure 

Nachtrag: Jetzt haben wir doch glatt die Auflösung der Hausaufgabe unseres letzten Posts vergessen.
Einige von euch haben die Begriffe ja schon richtig übersetzt, hier aber trotzdem nochmals die Auflösung:
hälenga bedeutet heimlich
eine Boiz ist eine Kneipe oder Wirtschaft
und das Gott'sbscheiserle beschreibt im Schwäbischen die Maultasche.
Maultaschen sind eine schwäbische Spezialität, also Teigtaschen mit einer Brät-(Fleisch)  und Spinatfüllung. Man kann sie in der Suppe essen, geschmelzt mit Zwiebeln oder kleingeschnitten und angebraten. Gott'sbscheiserle heißen sie anscheinend, da im katholischen Schwaben freitags kein Fleisch serviert wird, aber in der Maultasche versteckt sieht es der liebe Gott ja nicht :D