Montag, 30. November 2015

Typisch für...im November...mein Lieblingsessen

Ihr Lieben,
ich bin mal wieder auf den allerletzten Drücker mit von der Partie bei Kebos Aktion "Typisch für..."
Im November (immerhin ist heute noch November) fragt Kebo nach unserem Lieblingsessen.
Mein Lieblingsessen passt jetzt zwar nicht gerade in den November, aber alle Zutaten waren noch zu bekommen und ein Lieblingsessen schmeckt ja bekanntlich immer.
Jetzt will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen....also mein Lieblingsessen sind selbstgemachte (natürlich von mir) gefüllte Nudeltaschen mit Spinat-Ricotta-Füllung Kirschtomaten und Rucola...


Das Machen der Nudeln erfordert schon etwas Zeit, so dass es dieses Gericht nicht allzu oft bei uns gibt.


...und eine Nudelmaschine für einen gleichmäßig dicken bzw. dünnen Teig ist hier sehr hilfreich.


Ihr braucht für die Nudeln... (4 Portionen)
für den Nudelteig:
+ evtl. etwas extra Mehl, falls der Teig noch etwas klebrig ist
5 Eier

für die Füllung:
400 - 500 g frischen Spinat
250 g Ricotta
evtl. eine halbe fein gewürfelte Zwiebel
etwas Olivenöl
Pfeffer, Salz und Muskatnuss 

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben und die Eier in die Mitte geben. Die Eier mit Hilfe einer Gabel gut unter das Mehl mischen. Dann den Teig von Hand gut durchkneten bis er geschmeidig ist. Den Teig in 3-4 Stücke teilen und in Frischhaltefolie wickeln, dass er nicht austrocknet. Der Teig sollte beim Ausrollen nicht kleben, also eventuell noch etwas Mehl zugeben. Jetzt kann der Teig durch die Nudelmaschine ausgerollt werden...

...aber zuerst brauchen wir die Füllung. Dazu den Spinat waschen, verlesen und fein hacken. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten, dann den Spinat zugeben und zerfallen lassen. Die Spinatmasse leicht abkühlen lassen, mit dem Ricotta vermischen und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen.

Aus dem ausgerollten Teig Kreise ausstechen, mit der Spinat-Ricotta-Masse füllen und die Ränder gut zusammendrücken.


Für die Sauce braucht ihr:
500 g Kirschtomaten,
eine halbe Zwiebel
evt. etwas Knoblauch (wer mag)
1 scharfe Pepperoni...je nach Schärfe reicht auch eine halbe.
Pinienkerne
Salz und Pfeffer aus der Mühle, evtl. etwas gekörnte Bio-Brühe zum Würzen
frischer Parmesamkäse
Rucola nach Belieben

Für die Sauce die Zwiebel und den Knoblauch (entweder ganz fein gewürfelt oder ausgepresst) glasig dünsten, dann die fein gewürfelte Pepperoni zugeben und die Kirschtomaten ein paar Minuten mitdünsten. Zum Schluss gebe ich hier auch schon etwas frisch geriebenen Parmesamkäse in die Pfanne. Die gefüllten Nudeln in Salzwasser in der Zwischenzeit in wenigen Minuten bissfest garen. Nudeln unter die Sauce mischen und zusammen mit Pinienkernen vermengen. Mit Rucola und frisch geriebenem Parmesankäse servieren.


So...das ist also mein Lieblingsessen...Pasta macht glücklich!!! Falls ihr mal nicht die Zeit habt, Nudeln selbst zu machen...im Kühlregal findet man auch manchmal ganz passable frische gefüllte Nudeln und die Sauce ist ruck-zuck gemacht. Ich wünsche euch viel Spass beim Nachkochen und gutes Gelingen...auch wenn es nicht ganz saisonal ist...Nudeln gehen immer, oder?

Den Post verlinke ich jetzt noch ganz schnell bei Kebo...

euch wünsche ich eine schöne Woche

eure

 verlinkt bei: Kebo Homing

Sonntag, 29. November 2015

Sunday Inspiration No.13 - Das Gellért Spa in Budapest


Foto: Ben Pooley

Ihr Lieben,
wann seid ihr das letzte Mal in einem Thermalbad gewesen? Das heutige Sunday Inspirations-Bild zeigt die Gellért-Therme in Budapest. In den Herbstferien hatte ich während einer 5-tägigen Reise zusammen mit dem Chor, bei dem ich mitsinge, die Gelegenheit dort ein paar schöne Stunden zu verbringen. Das war eine tolle kleine Auszeit nach den Chorauftritten. Nach einem ausgiebigen Bad am letzten Tag, ging es dann zum Flughafen und wieder nach Hause.
Wusstet ihr, dass Budapest die größte Kurstadt Europas ist. Aus 120 heißen Quellen stehen täglich 30.000 Kubikmeter mineralstoffreiches Wasser für etliche Bäder in Budapest zur Verfügung. Das berühmteste Bad ist die Gellért-Therme, ein faszinierendes Jugendstil-Bauwerk. Eigentlich hätte ich euch gerne das eigentliche Bad, umrahmt von wunderschönen Säulen, gezeigt, aber wer nimmt schon eine Kamera mit ins Bad? Aber auch der Ruhebereich im oberen Teil kann sich sehen lassen...An dieser Stelle herzlichen Dank an Ben, dass ich das Bild für unseren Blog verwenden darf.

Vielleicht gibt es ja auch in eurer Nähe ein schönes Bad oder gar Thermalbad...und ich konnte euch inspirieren dort einen schönen Tag zu verbringen...

Ich wünsche euch allen einen gemütlichen schönen Adventssonntag.

eure
verlinkt bei: Eclectic Hamilton

Freitag, 27. November 2015

Paris Part 5 - vom Arc de Triomphe bis zu den Bateaux Mouches

Ihr Lieben,
ich hoffe, ihr verbindet mit Paris nicht nur die schrecklichen Ereignisse der letzten Zeit, sondern habt nochmals Lust mich ein bisschen zu begleiten. Als erstes begeben wir uns heute zum Arc de Triomphe am Place Charles-de-Gaulles im 8. Arrondissement. Der Arc de Triomphe ist neben dem Eiffelturm eines der Wahrzeichen von Paris. Unter dem Bogen befindet sich das Grab des unbekannten Soldaten aus dem 1. Weltkrieg und die Ewige Flamme. 


Das ganze Jahr über finden hier auch immer wieder Kranzniederlegungen und Ehrungen statt.


Und natürlich hat auch der Arc de Triomphe eine Aussichtsplattform, die einem einen atemberaubenden Blick über Paris bietet.


Einen weiteren Blick von hoch oben kann man vom Tour Montparnasse im 15. Arrondissement in der Avenue du Maine genießen. 1998 war die Fahrt ins oberste Stockwerk des Tour Montparnasse noch kostenlos, aber die Zeiten ändern sich eben. Mittlerweile sind es stolze 15 Euro, die man dafür bezahlen muss - aber ich finde es hat sich trotzdem gelohnt ... man gönnt sich ja sonst nichts ;-)
Das 210 Meter hohe Bürohaus besitzt 59 Stockwerke und natürlich eine Aussichtsplattform. Der Aufzug bis ganz oben braucht nur 38 Sekunden. Ich hoffe, ihr seid alle schwindelfrei.


...und hier der wunderbare Ausblick... hier auf dem Blog natürlich - gratis ;-)



...ein Blick auf den Eiffelturm...bei Sonnenuntergang sehr romantisch!!!


Jetzt gibt es noch einen kleinen Abstecher auf die Pont des Arts, einer Fussgängerbrücke über die Seine, an der unendlich viele Liebesschlösser befestigt sind bzw. waren. Die Schlüssel liegen wohl alle auf dem Grund der Seine. Von Zeit zu Zeit werden die Schlösser von der Stadt entfernt, da die Brücke bzw. das Geländer wegen des Gewichts sonst irgendwann brechen würde, bzw. das Geländer brach schon mal teilweise zusammen.


Als nächstes kommen wir zu den Bateaux Mouches und machen noch eine kleine Bootsfahrt entlang der Seine.


Dabei kann man ganz besonders die schönen Brücken bewundern.


Auch hier begegnet einem wieder der Eiffelturm aus einer anderen Perspektive...


Ich hoffe, die Bilder haben euch wieder gefallen. Ein oder zwei Posts über Paris werden es wohl noch werden - oh...ich habe so viele Bilder gemacht und hätte sie einfach ganz gerne noch hier auf dem Blog. Wenn ihr meine Paris-Posts nicht mehr kommentieren mögt, verstehe ich das gut - also nur anschauen und genießen ist auch o.k. Natürlich freue ich mich aber über jeden Kommentar. Wenn ihr meine ganze Paris-Reihe anschaut, erspart das auch fast eine Parisreise - das ist, als wär man schon da gewesen, bei den vielen Bildern, oder?

Ich wünsche euch ein schönes erstes Adventswochenende.


Montag, 23. November 2015

Herziges...


...Eigentlich war ich ja auf der Suche nach einem Geschenk für eine liebe Freundin - etwas Selbstgemachtes und Nützliches sollte es sein. Bei Pinterest sah ich dann ein wunderschönes Leseherz-Kissen und war sofort verliebt. Die Idee dieses tollen Kissens stammt von Bine bzw. ihrem schönen Blog "was eigenes". Ich habe gleich ein Kissen genäht. Jinx und ich haben es ausprobiert und sind begeistert. Es ist superbequem und stützt wunderbar den Kopf beim Lesen...sozusagen ein Relaxkissen. Man kann es sich selbstverständlich auch beim kleinen Nachmittagsschläfchen unter den Kopf legen. Na und dekorativ ist es auch noch...


Natürlich ist es nicht bei einem Kissen geblieben, da die Nähmaschine schon mal ausgepackt war...Immerhin steht ja auch Weihnachten vor der Tür.


Das Herzkissen besteht aus 2 verschieden großen Kissen, die in der Mitte durch eine Naht zusammengenäht werden. An sozusagen allen 4 Herzklappen müßt ihr seitlich eine Öffnung lassen, um das Kissen zum Schluß zu füllen. Chirurgische Kenntnisse sind nicht erforderlich! Die Nähanleitung für das Kissen gibt es auf "was eigenes". Da findet ihr auch die Größenangaben für die einzelnen Kissen. Besser hätte ich das kaum beschreiben können.
Unsere Kissen sind etwas spitzer zulaufend, also die Herzen etwas länglicher als die von Bine. Aber das könnt ihr machen wie ihr wollt.
Und so sieht das Ganze aus, wenn man es sich damit gemütlich gemacht hat... 


Bücher darauf ablegen geht natürlich auch...


Aus kleinen Stoffresten ist auch noch ein kleines herziges Lesezeichen entstanden...das packe ich noch für meine Freundin mit ins Geschenk und hoffe, sie freut sich.


Und hier nochmals das ganze Werk bisher. Wegpacken kann ich die Nähmaschine allerdings noch nicht ganz... es sind mir doch noch ein paar Leute eingefallen, die ich an Weihnachten herzig beschenken möchte.


So...wie gefallen euch die Leseherzen? Ich kann euch sagen, wenn man sich darauf mal abgelegt hat, will man nicht wieder aufstehen. Ich würde meins auf gar keinen Fall wieder hergeben.
Liebe Bine, bei dir möchte ich mich noch ganz herzlich bedanken, dass wir unsere Exemplare hier auf dem Blog zeigen dürfen. Die Leseherz-Kissen Idee ist einfach so genial!!!

Also ihr Lieben...dann hüpft mal schnell rüber zu Bine, die Anleitung anschauen - ist ganz einfach nachzumachen...oder ihr stöbert ein bisschen auf ihrem Blog.

Ich wünsche euch eine schöne Woche und gutes Gelingen beim Nähen. Ich mache mir jetzt einen Kaffee und lege mich auf mein Leseherz...
eure

Sonntag, 22. November 2015

Sunday Inspiration No.12 - Ein Traum wird wahr...


Ihr Lieben,
..."Ein Traum wird im Gefängnis wahr" war die Überschrift in der Tageszeitung...die Justizvollzugsanstalt lädt zum Adventsmarkt. Das war am letzten Wochenende und wir waren natürlich mit dabei - eine Gelegenheit mal hinter die großen Mauern von Gotteszell zu schauen . Gotteszell, ein früheres Dominikanerinnenkloster wird heute als Frauenvollzugsanstalt genutzt. Zu jeder Viertelstunde wurde man durch eine Art Schleusentor eingelassen. Den Anstoß für diesen Adventsmarkt, der dieses Jahr zum ersten Mal stattfand, gab anscheinend der 30-Meter hohe Mammutbaum im Innenhof, der wunderschön beleuchtet war. Die Gefangenen durften nicht dabei sein, fieberten aber in den Haftanlagen im hinteren Bereich mit und waren sehr gespannt, wie der Adventsmarkt ankommt, den sie vorbereitet haben. Seit 1 1/2 Jahren wurde genäht, gestrickt und gewerkelt berichtete die Zeitung. Bei den Stricksocken haben wir zugeschlagen und auch zwei kleine Stoffherzen durften mit. 
Außer dem Adventsmarkt gab es auch eine Art Museumstrakt, wo man einen Einblick in die Geschichte von Gotteszell  bekam. Die Anstaltskirche war ebenfalls geöffnet und man konnte einen Blick hineinwerfen.
Das war auf jeden Fall mal ein ganz besonderer Adventsmarkt und insgesamt sicher ein toller Erfolg. Uns hat es sehr gut dort gefallen. Wenn er im nächsten Jahr stattfindet, sind wir sicher wieder  mit dabei...wenn die JVA ihren Riesenweihnachtsmammutbaum beleuchtet...
Wart ihr schon einmal auf irgendeinem außergewöhnlichen Weihnachts- bzw. Adventsmarkt?
...und vielleicht konnten wir euch ja jetzt auch inspirieren heute Nachmittag trotz des momentan ungemütlichen Wetters noch einen Adventsmarkt zu besuchen...falls es in eurer Nähe einen gibt. Falls nicht, schaut euch einfach ein bisschen die Sunday Inspitations bei Ines an.

Wir wünschen euch allen einen schönen Sonntag...macht's euch gemütlich!


verlinkt bei: Eclectic Hamilton

Donnerstag, 19. November 2015

Häkelfieber - Granny-Square-Handstulpen DIY

Ihr Lieben,
seit unserer Granny-Hausschuhe, die wir euch hier schon gezeigt haben, ist bei uns ein Häkelfieber ausgebrochen. Dieses Mal sind Grannys in ganz zarten Farben entstanden.. hellgrau mit einem leichten Roséstich würde ich den Farbton bezeichnen.


Die hübschen Grannys habe ich zu ein paar Handstulpen zusammengefügt, die man, wenn es jetzt bald kälter wird,  gut gebrauchen kann...


Aber nicht nur Handstulpen sind entstanden, sondern auch etwas für die Beine bzw. die Stiefel. Ein paar Überzieher als Blickfang...(Nennt man das dann Gamaschen?).




Die Anleitung für die Handstulpen stammt ursprünglich aus dem Buch "Granny Squares - postmodern" von Rosa P., allerdings habe ich ein paar Kleinigkeiten verändert. Von meiner Umsetzung der Handstulpen habe ich euch eine Häkelanleitung geschrieben und hoffe sie ist verständlich.

Ihr braucht: für die Handstulpen (ich hab meine gewogen = 68 g für beide) also 100 g Wolle.
Meine Wolle hatte eine Lauflänge von 125 m/50g. Ich habe mit einer 3er Häkelnadel gearbeitet.

Häkelanleitung für das Granny: (Bilder dazu könnt ihr unten ansehen)
1. In einen zusammenziehbaren Fadenring 8 feste Maschen häkeln und mit einer Kettmasche zur Runde schließen.

2. 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen + 3 Luftmaschen, also insgesamt 6 Luftmaschen häkeln, dann 1 Stäbchen in die nächste feste Masche der Vorreihe, wieder 3 Luftmaschen, 1 Stäbchen in die nächste feste Masche der Vorreihe ....wiederholen. Am Ende die Runde nach den 3 Luftmaschen mit einer Kettmasche schließen.  Es müssen zum Schluss 8 Stäbchen in dieser Reihe vorhanden sein. Bitte nachzählen!!!

3. 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen + 2 Luftmaschen häkeln, jetzt in den ersten Zwischenraum der Vorreihe 3 zusammen abgemaschte Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen, 1 Stäbchen in das Stäbchen der Vorreihe, 2 Luftmaschen, in den nächsten Zwischenraum wieder 3 zusammen abgemaschte Stäbchen usw. Die Reihe wieder mit einer Kettmasche zur Runde schließen.

4. 1 Luftmasche häkeln, 1 feste Masche in den kleinen nächsten Zwischenraum der Vorreihe, 2 Luftmaschen, 3 Stäbchen 3 Luftmaschen 3 Stäbchen in das nächste Stäbchen der Vorreihe (das ergibt die erste Ecke). Wieder 2 Luftmaschen, 1 feste Masche in den nächsten kleinen Zwischenraum, 1 feste Masche auf das Stäbchen der Vorreihe, 1 feste Masche in den kleinen Zwischenraum nach dem Stäbchen. 2 Luftmaschen, dann die nächste Ecke häkeln, also 3 Stäbchen, 3 Luftmaschen, 3 Stäbchen in das nächste Stäbchen der Vorreihe. Wiederholen...die Runde wieder mit einer Kettmasche in das mittlere der 3 festen Maschen schließen. 

5. 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen und weitere 2 Stäbchen in die mittlere feste Masche der Vorreihe. 3 Stäbchen in den nächsten Zwischenraum. 3 Stäbchen 3 Luftmaschen 3 Stäbchen in die Eckschlaufe der Vorreihe. Mit diesem 3er-Stäbchen-Muster fortfahren und die Runde zum Schluss wieder mit einer Kettmasche schließen.

Die Fäden der Grannys vernähen.
Von diesen Grannys braucht ihr pro Handstulpe 6 Stück, oder wenn die Handstulpe kürzer werden soll, reichen unter Umständen auch 4 Stück.


6. Im nächsten Schritt werden die einzelnen Grannys zusammengehäkelt (Bilder wieder unten) oder zusammengenäht. Dazu die Grannys rechts auf rechts legen und auf der Rückseite mit Kettmaschen zusammenhäkeln. Jeweils 2 x 3 Grannys zusammenhäkeln, also Vorder- und Rückseite der Armstulpe.

7. An den Längsseiten der zusammengehäkelten Grannys wird jetzt eine Stäbchen/Luftmaschen-Reihe gehäkelt. Dazu an der Ecke 3 Luftmaschen als Ersatz für das erste Stäbchen + 1 Luftmasche, also insgesamt 4 Luftmaschen häkeln, 1 Masche überspringen 1 Stäbchen häkeln, 1 Luftmasche, 1 Masche überspringen 1 Stäbchen...wiederholen. Diese Reihen an den jeweiligen Längsseiten der 3er-Grannys anhäkeln.

Je nach euer Arm- bzw. Handbreite könnt ihr hier mit diesen Reihen die Handstulpe verbreitern, dazu eben eine weitere Reihe anhäkeln.

8. Zum Schluss die 3er-Grannys mit den angehäkelten Reihen wieder rechts auf rechts legen und an beiden Seiten entweder mit Kettmaschen zusammenhäkeln oder zusammennähen. Alle Fäden vernähen.


Für den Spitzenrand rund um die Handstulpe habe ich euch einen Mustersatz zum Zeigen an ein Granny angehäkelt. Die Spitzenkante wird natürlich rund um die zusammengenähte Handstulpe angehäkelt.

10. Zuerst eine Reihe mit festen Maschen rund um die Handstulpe häkeln. In der nächsten Reihe 3 Luftmaschen als Ersatz für das erste Stäbchen + 2 Luftmaschen, also insgesamt 5 Luftmaschen häkeln, 2 Maschen der Vorreihe überspringen und 1 Stäbchen in die nächste Masche häkeln, wieder 2 Luftmaschen, 2 Maschen überspringen, 1 Stäbchen...wiederholen. Es entsteht ein Gittermuster. Hier solltet ihr so arbeiten, dass die gesamte Anzahl der Gitter durch 3 teilbar ist, also abzählen und um die Gitteranzahl zu erreichen evtl. etwas mogeln, indem ihr mal nur eine Masche überspingt. Bei mir waren es rund um die Handstulpe zum Schluß 15 Gitter.

11. Auf jedes Gitter einen Luftmaschenbogen von 5 Luftmaschen häkeln, also 5 Luftmaschen, 1 feste Masche auf das nächste Stäbchen der Vorreihe, 5 Luftmaschen....wiederholen.

12. Mit 2 Kettmaschen in den ersten Luftmaschenbogen zur Mitte des Bogens hinhäkeln. In den nächsten Luftmaschenbogen 1 Stäbchen 1 Picot (=3 Luftmaschen häkeln und 1 feste Masche in die erste der 3 Luftmaschen häkeln), wieder 1 Stäbchen 1 Picot. Insgesamt sollten in dem Luftmaschenbogen 5 Stäbchen und 4 Picots sein (also nach dem 5. Stäbchen kein Picot mehr häkeln). 1 feste Masche in den nächsten Luftmaschenbogen, 2 Luftmaschen 1 feste Masche in den nächsten Luftmaschenbogen. Dann wieder die Stäbchen mit den Picots in den nächsten Luftmaschenbogen häkeln...wiederholen. Die Runde mit einer Kettmasche in die Mitte des ersten Luftmaschenbogens schließen
Fäden vernähen.

  

Für die Stiefelüberzieher habe ich jeweils 2 Grannys mit dem 3er-Stäbchenmuster so groß gehäkelt bis es um den Stiefel gepasst hat (Wollverbrauch hier gewogen 83 g für beide) Nach dem Zusammenhäkeln kann die obere und untere Abschlusskante beliebig mit Gitterreihen umhäkelt werden. Hier habe ich als Abschluss eine Muschelkante gewählt. Diese könnt ihr natürlich auch für euere Handstulpen verwenden.


So...ich hoffe die Anleitung war einigermaßen verständlich geschrieben bzw. euch gefallen die Handstulpen? Diese Handstulpen wären ja auch ein hübsches selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk...und noch ist ausreichend Zeit. Meine Handstulpen und die Stiefelüberzieher hat sich natürlich mein Model gleich unter den Nagel gerissen, war ja klar! Euch wünsche ich auf jeden Fall viel Spass beim Nachhäkeln und gutes Gelingen.

Das Granny-Häkeln wird mich wohl so schnell nicht wieder loslassen. Ich habe eine Decke angefangen. Das wollte ich schon seit langer Zeit machen und hab es immer wieder verschoben. Es wird eine große Sommerdecke aus Garn...22 größere Quadrate sind schon fertig von 88...oh o...Ob das bis zum nächsten Sommer etwas wird?

Euch allen wünsche ich eine schöne restliche Herbstwoche. Habt es fein!

eure

Sonntag, 15. November 2015

Sunday Inspiration No.11 - COLLECT MOMENTS NOT THINGS


Ihr Lieben,
unser heutiges Inspirationsbild für die Sunday Inspiration ist während eines Urlaubs in Schweden entstanden...ein wundervoller Augenblick, der durch dieses Foto erhalten bleibt...Wir sollten öfter mal innehalten und solche Momente bewußt genießen...

Wir wünschen euch allen einen schönen Sonntag!

...unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer des Terroranschlags von Paris...es ist so unfassbar!

verlinkt bei: Eclectic Hamilton

Dienstag, 10. November 2015

Frühling im November???

Ihr Lieben,
was für ein Wetter!!! Wird das jetzt der wärmste November aller Zeiten? Manchmal könnte man meinen der Frühling kommt...
Habt ihr Lust auf ein paar Bilder von meinem letzten Spaziergang durch Wald und Wiesen...dann mal los...

Welche Auswirkungen das milde warme Wetter wohl auf die Natur hat? Man macht sich ja schon so seine Gedanken...Bei meinem Spaziergang habe ich Bienen entdeckt, die noch heftig am Schwirren waren und sogar Marienkäfer waren noch unterwegs...


Immer wieder entdecken wir neue Spazierwege in unserer Umgebung. Dieser wunderschöne Weg führt am Wald entlang und durch Wiesen - man meint fast man wäre im Allgäu.


Auch die Kühe auf der Weide genießen diesen schönen November in der Sonne. Dem kleinen Jungbullen war allerdings meine Kamera nicht ganz geheuer - zuerst neugierig, ist er dann fürs Foto schnell zwei, drei Schritte zurückgewichen ;-)








Diesen Herbst haben Eichhörnchen, Igel und Co. auf jeden Fall ausreichend Zeit, um in Ruhe ihre Wintervorräte anzulegen bzw. sich einen ordentlichen Winterspeck zuzulegen. Eigentlich eine gute Vorraussetzung, um den Winter gut zu überstehen. Den Vögeln dürfte es bei dem Wetter eigentlich auch ganz gut gehen, denn Insekten schwirren noch genügend herum.


Da wäre ich am liebsten hinaufgeklettert und hätte mir ein paar Misteln mitgenommen...war leider zu hoch. Das ist nur etwas für Eichhörnchen...


Gegen Spätnachmittag wurde es dann aber an den schattigen Plätzchen doch schon wieder etwas frischer...Zeit nach Hause zu gehen...dann reicht es vielleicht noch einen Kaffee im Garten in der Abendsonne...


...und zwar mit Karamell-Sirup...mmmmmhhhh, sehr lecker! Den Sirup habe ich vor einiger Zeit bei Moni (Lady Stil) gewonnen. Liebe Moni, dir nochmals ganz herzlichen Dank. Lange habe ich die schöne Flasche verschlossen gehalten...den Sirup wollte ich mir für besondere Gelegenheiten aufheben und genießen. Aber nach diesem langen Spaziergang gab es dann kein Halten mehr. Jetzt wird es wohl schnell gehen bis die Flasche leer ist...Die hübsche Karte mit dem Spruch habe ich auch  dazubekommen...die werde ich mir wahrscheinlich noch einrahmen...passt ja zu mir mit meinen ganzen Kronen.


Ja...uns geht es eigentlich auch gut mit diesem Wetter...Kaffee im Garten im November...!!!

Zuletzt gibt es hier jetzt noch das November-2in1-Bild für Ulli's Welt. Dabei ist dieses Mal etwas ganz eigenartiges herausgekommen. Ich habe das Bild mit dem Zapfen, das schon recht farblos war mit den bunten Herbstblättern am Baum übereinandergelegt. So hat der Zapfen wieder etwas Farbe bekommen...und eine tolle Textur. Das Bild verlinke ich jetzt schnell noch bei Ulli.


Euch allen wünsche ich eine schöne Herbstwoche. Geniesst das Wetter und lasst es euch gut gehen!!!


verlinkt bei: Ulli's Welt