Mittwoch, 30. Dezember 2015

New Years Eve Masquerade




Masquerade!
Paper faces on parade...
Masquerade!
Hide your face,
so the world will
never find you!


Masquerade!
Every face a different shade...
Masquerade!
Look around -
there's another
mask behind you!

(Auszug aus dem Musical Phantom of the Opera von Andrew Lloyd Webber)


Hallo ihr Lieben,

wir hoffen ihr habt die Feiertage gut verbracht. Bedanken möchten wir uns als erstes für die vielen lieben Weihnachtskarten und Wünsche, die wir erhalten haben. Das Jahr nähert sich dem Ende und schon steht wieder Silvester vor der Tür. In den letzten Tagen haben wir ein bisschen Tischdeko für diesen letzten Abend des Jahres gezaubert - pompös mit viel Glitzer. Wir hätten eigentlich mal richtig Lust einen glamourösen Maskenball zu veranstalten. Nur sind wir mal wieder etwas spät dran, so dass es wahrscheinlich außer der Deko ein relativ normaler Silvesterabend werden wird. Trotzdem haben wir für euch ein kleines Fotoshooting veranstaltet...eine kleine Masquerade...



Für die Tischdeko haben wir uns ein paar große Zifferblätter (Graphics Fairy) ausgedruckt und als Serviettenringe ein paar Masken ausgeschnitten, beglitzert und mit Federn geschmückt. Auch ein paar "Diamanten" haben wir auf dem ganzen Tisch verteilt. Außerdem hat sich Jinx für euch in ihr barockes Kleid geschmissen...eine schöne Gelegenheit das gute selbstgenähte Stück mal wieder aus dem Schrank zu holen. Darf ich vorstellen..."die Duchess von House No.12"!!! ...und ja, die Haare sind dunkler, der Kopf der Duchess brauchte mal eine Veränderung.


Und natürlich dürfen bei einem Maskenball auch die Masken nicht fehlen...


...und die Kronjuwelen!!! Übrigens eine Perlenfädelarbeit von Jinx. (die Anleitung dazu gibt es in dem Buch "Fantasien aus Perlen" von Sabine Lippert).






Auch ein Ring und ein Armband gehören neben dem Collier dazu. Leider gibt es wenig Gelegenheiten diese Stücke zu tragen, aber zum barocken Kleid passen sie wirklich perfekt. Das Kleid wurde zuletzt an den Barocktagen der Landesgartenschau ausgeführt.


Der Stoff des Kleids sollte eigentlich mal eine Tischdecke werden und lag jahrelang bei uns herum. Eines Tages hat Jinx dann die Nähwut gepackt...sie wollte ja schon immer mal so ein Kleid haben. Als es fertig war, haben wir uns geschworen nie wieder so etwas zu nähen, da es schon reichlich kompliziert war. Aber wer weiß, welcher Stoff uns wieder in die Hände fällt und was daraus wird...


Jetzt aber wieder zur Silvesterparty...Probeweise haben wir schon mal Sekt mit Granatapfelsirup probiert - schmeckt köstlich!!! Das wird es wohl auf jeden Fall geben.



 


Was für eine Party feiert ihr, ganz normal? oder gibt es ein Motto? Den Maskenball werden wir auf jeden Fall mal vormerken...Das wäre schon mal toll!!!

Aber wo und wie auch immer ihr feiert - wir wünschen euch allen einen superguten Rutsch ins neue Jahr!!! Lasst es euch gutgehen!!! Wir freuen uns schon auf ein tolles Bloggerjahr 2016 zusammen mit euch!!!

eure 



Donnerstag, 24. Dezember 2015

WE WISH YOU A MERRY CHRISTMAS & Gewinner

Ihr Lieben,
bald ist es soweit...dann fliegt das Christkind durchs offene Fenster oder der Weihnachtsmann kommt durch den Kamin - ganz wie ihr wollt.  In letzter Minute war ich nun doch noch mal auf dem Dachboden und habe meine Weihnachtskugeln, die sonst immer am großen Weihnachtsbaum hingen, verdekoriert. Ich kanns einfach nicht lassen... Die Kugeln sind nun in einem alten Koffer im Flur gelandet...eine hübsche Begrüßung bevor man das Weihnachtszimmer betritt.



...noch ein kurzer Rundgang durchs Weihnachtszimmer...Der kleine Baum hat nun doch noch ein paar glitzernde Kugeln und Federvögelchen dazubekommen...


...Ansonsten sind wir mit allem fast fertig. Die Einkäufe sind erledigt, nur ein paar Geschenke müssen noch eingepackt werden. Wir freuen uns nun auf ein schönes Beisammensein am Heiligen Abend und auf ruhige Weihnachtsfeiertage.


...und das wünschen wir euch allen auch - ein schönes besinnliches Weihnachtsfest und erholsame Feiertage. Außerdem möchten wir euch noch ein ganz großes "Dankeschön" sagen - für all die vielen lieben Kommentare. Danke!!! für eure tollen Blogbeiträge, die uns oft eine tolle Inspiration waren - ihr seid die Besten!!!

...WE WISH YOU A MERRY CHRISTMAS !!!

eure
PS.: Wir haben schnell noch die Gewinnerin unseres kleinen Giveaways ausgelost...gut geschüttelt - blind gezogen....und die Gewinnerin ist.... Jen !!! Herzlichen Glückwunsch!!!

Liebe Jen, wir schicken den Kalender gleich nach den Feiertagen los, die Adresse haben wir ja bereits.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Typisch für...die Adventszeit bei uns...

Ihr Lieben,
heute ist schon der 4. Advent und bis Heilig Abend ist es nicht mehr lange. Wir hoffen, ihr seid in der Zwischenzeit alle in Weihnachtsstimmung. Bei Kebo Homing gibt es das letzte Mal die "Typisch für...-Aktion in diesem Jahr. Kebo fragt was typisch für die Adventszeit bei uns ist. Das ist bei uns leicht zu beantworten: Backen, Basteln, Dekorieren ...und das bis zur letzten Minute.


...und so gibt es heute am 4. Advent bei uns nochmal ein Rezept für Zimt-Orangen-Plätzchen. Für diejenigen, die keine kandierten Orangenstückchen mögen...Zimt-Nuss-Blätter ....mmmmhhh sehr lecker!


Und hier gleich mal das Rezept:

Zutaten:
150 g  geschälte Mandeln
350 g  Mehl
2 Eier
1 Prise Salz
1 TL Zimt
180 g weiche Butter oder Margarine
130 g Zucker
2 EL Vanillezucker
Mehl zum Ausrollen

Zum Verzieren:
Kandierte Orangenstücke oder gehackte Nüsse (ganze Nüsse oder Mandestifte gehen natürlich auch)
200 g Puderzucker
2-3 EL Orangensaft + evtl. 2 El Orangenlikör

Und so wird es gemacht:

Alle Zutaten in einer großen Schüssel mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zum Schluss mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten. Den Teig in Folie ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen. 
Jetzt den Teig portionsweise auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen. Gewünschte Form ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen
bei 200° Grad ca. 8-10 Minuten goldgelb backen. Auskühlen lassen.
Für die Glasur den Orangensaft, den Likör und den Puderzucker zu einem dickflüssigen Guss anrühren. Jeweils einen Klecks Glasur auf die Plätzchen geben und mit kandierten Orangenstücken oder Nüssen garnieren. Die Glasur gut durchtrocknen lassen.

Backzeit: 8-10 Minuten bei 200° Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen

Aber nun zurück zu unserer typischen Adventszeit...Irgendetwas Neues gebastelt wird bei uns jedes Jahr. Es gibt ja auch so viele Anregungen, denen wir meistens nicht widerstehen können. Auf der Titelseite eines Magazins wurden wir von kleinen Papierbäumchen angelacht. Die mussten wir natürlich umsetzen.


Dafür braucht ihr mindestens 3 Buchseiten (wir haben 8 verwendet). Die einzelnen Buchseiten zur Hälfte falten, ein Tannenbäumchen aufzeichnen und ausschneiden. Mit Hilfe dieser Schablone die weiteren Bäumchen aufzeichnen und ausschneiden. Auffalten und mittig übereinanderlegen, dann in der Mitte durch eine Naht zusammenheften. Das geht von Hand oder mit der Nähmaschine. Die Bäumchen sehen auch als Anhänger zauberhaft aus, dafür einfach oben etwas vom Faden daran lassen.


Auch die schönen Drahtanhänger, die wir bei Tanja (Shabby Chic and I) gesehen haben, mussten unbedingt nachgebastelt werden. Hier seht ihr auch gleich unseren diesjährigen Weihnachtsbaum...na gut...vielleicht eher Weihnachtsbäumchen. Zum ersten Mal ist er so klein, dass wir ihn sogar auf ein Tischchen gestellt haben. Falls die kleine Blaufichte die Zeit im Zimmer übersteht bekommt sie nach der Weihnachtszeit einen Platz im Garten.



Eine weitere Bastelei ist dieser große schwarze Anhänger, der neben den kleinen Buchseitenanhängern vom letzten Jahr am Holzgebälk unter einem Seidenkiefernzweig einen Platz bekommen hat. Der Anhänger ist Din A4-groß aus Tonpapier und nach dem gleichen Prinzip wie die Tannenbäumchen, die wir oben schon beschrieben haben, entstanden. Und auch die Butterbrottüten-Sterne haben wir nachgebastelt. Entdeckt haben wir sie erstmals bei Whoopieda. Nachdem Nicole eine Anleitung dazu gemacht hat, gab es kein Halten mehr.


Irgendwie ist die Adventszeit bei uns ein wenig zu kurz, um all die schönen Sachen, die wir bei euch auf den Blogs sehen, alle umzusetzen. Vieles steht noch auf unserer to-to-Liste...das wird wohl erst im nächsten Jahr etwas.
Vom Basteln und Backen abgelenkt, werde ich auch immer wieder von meiner Granny-Häkeldecke, die ich euch noch zeigen wollte. Zur Hälfte ist sie bereits zusammengefügt. Die Anleitung habe ich von Jaqueline (princessgreeneye). Das Grannyhäkeln hat Suchtwirkung - das wird wohl nicht meine letzte Decke sein.


...und so ist es bei uns in der Adventszeit typisch, dass wir wieder mal nicht mit unseren anfänglichen Vorhaben fertig geworden sind...wir wollten viel mehr backen und basteln. Zum Stricken sind wir noch gar nicht gekommen. Die letzten Tage bis Weihnachten sind wir wie immer im Eiltempo unterwegs, um noch alles fertig zu bekommen...Wir haben auch schon den Rennwagen dafür aus der Garage geholt...


Wie sieht es bei euch aus, seid ihr mit allem schon fertig? Habt ihr alles umgesetzt, was ihr euch vorgenommen hattet? Wir freuen uns jetzt auf jeden Fall schon mal auf die Feiertage.

Wir wünschen euch allen einen schönen 4. Advent und viel Spass beim Endspurt...

eure
verlinkt bei: Kebo Homing

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Ein Schneeflöckchen und erste Geschenkverpackungen

Ihr Lieben,

lange ist es nun nicht mehr bis Weihnachten. Wir sind dabei die ersten Geschenke zu verpacken...und da uns meistens das Geschenkpapier viel zu bunt ist wird auch dieses Jahr wieder in Packpapier eingewickelt. Dem Ganzen drücken wir dann einen persönlichen Stempel auf. Viele selbstgemachte Stempel aus Moosgummi besitzen wir schon lange, dieses Jahr ist jetzt noch ein Schneeflöckchen dazugekommen.


Die kleinen Geweihanhänger sind ein Mitbringsel von unserer letzten Shoppingtour. Man könnte sie allerdings aus einem Reststück Holz auch leicht selbst machen.

 

Auch mit dem Kauf von Geschenkbändern haben wir uns dieses Jahr zurückgehalten. Ein Stück Paketschnur oder gerissene und bestempelte Bänder aus einem alten Leintuch tun es auch.


 

Hübsche Bilder zum Ausdrucken für Geschenkanhänger findet man auf "The Graphics Fairy".


Aber nun zu unserem neuen Moosgummistempel. Die Form stammt von einem Ausstechförmchen. Zum Übertragen haben wir das Ausstecherle ganz fest mit viel Druck auf einen Moosgummirest gedrückt, so dass die Umrisse sichtbar waren. Mit einer ganz feinen Schere ausschneiden. In der Mitte wurden noch freihand ein paar zusätzliche Rillen aufgezeichnet und dann ebenfalls ausgeschnitten. Zum Schluss den Moosgummistempel mit Bastelkleber auf ein Stück zugesägtes Restholzstück kleben. Fertig ist ein wunderschöner Stempel. Auf dem unteren Bildern seht ihr eine kleine Auswahl unserer selbst gemachten Stempel. Beim Zusägen des Holzstücks sollte man darauf achten, dass der äußere Umriss des Motivs gerade so auf das Holzstück passt, sonst ergeben sich beim Stempeln unschöne Ränder. Als Stempelkissen nehmen wir gerne Versa Craft. Das ist für Stoff, Papier und sogar Holz geeignet und viel farbintensiver als ein normales Stempelkissen. Beim Stempeln sollte man außerdem noch beachten, dass Stempel, mit denen man zuvor schwarz gestempelt hat (trotz Reinigen), sehr schnell ein weisses Stempelkissen verunreinigen...daher wird der Schneeflockenstempel wohl ausschließend weiss gestempelt werden.




Natürlich kann man mit solchen Stempeln auch die Geschenkanhänger zusätzlich noch verschönern.




Zum neuen Schneeflockenstempel inspiriert wurden wir eigentlich durch unseren Gewinn: Ein Exemplar des Magazins "Glückswerk". Gewonnen haben wir es bei Shabbylinas Welt. Im Heft befindet sich unter anderem eine Anleitung für Stempel aus Radiergummi. Ein Radiergummistempel ist es bei uns zwar nicht geworden, aber die Idee für einen weiteren Moosgummistempel war geboren.



...und jetzt haben wir noch ein Geschenk für euch. Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal einen House No.12-Kalender drucken lassen...mit unseren typischen 2er-Bild-Kollagen ausgewählter Blogbilder. Der Kalender ist farblich eher dezent gehalten.  Eigentlich haben wir den Kalender für uns selbst gestaltet, dadurch sind auch an 2 Monaten Bilder von Jinx mit im Kalender. Trotzdem haben wir uns entschlossen ein Exemplar an euch zu verlosen. Also...wer noch keinen Wandkalender für 2016 hat und wen es nicht stört, dass Jinx im Januar und Juli an der Wand hängt, darf hier gerne mitmachen. Einfach im Kommentar mit angeben, ob ihr an der Verlosung teilnehmen wollt. Das untere Bild dürft ihr natürlich auch gerne mitnehmen.

Das Giveaway endet am 23.12.2015 um 24 Uhr.


Das Gewinnspiel gilt nur für Leser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 
Die Gewinner werden wir hier auf dem Blog bekannt geben, ihr habt dann bis zum 29.12.2015 Zeit, um euch per Kontaktformular zu melden - ansonsten verlosen wir neu. Der Kalender sollte ja  auch ab Januar bei euch an der Wand hängen.

Wir wünschen euch allen viel Glück und drücken euch ganz fest die Daumen!!! 



Und ganz zuletzt haben wir noch ein 2in1-Bild für Ulli's Welt, das wir jetzt gleich noch verlinken.


Euch allen wünschen wir weiterhin eine schöne Adventszeit, viel Spass beim Backen, Basteln und Geschenke verpacken...

eure
verlinkt bei: Ulli's Welt

Sonntag, 13. Dezember 2015

Sunday Inspiration No.15


Ihr Lieben,
unser heutiges Inspirationsbild ist vor der Stuttgarter Markthalle entstanden. Der Besuch ist bei uns in der Vorweihnachtszeit fast zu einer Tradition geworden. Schon das Jugendstilgebäude selbst ist sehenswert.  Das Highlight aber ist für uns die Welt von Merz & Benzing in der Markthalle. Da gibt es alles was unser Herz begehrt...Deko, Möbel, Wundervolles für die Küche, den Garten...und vieles mehr. In der Vorweihnachtszeit ist dort alles so wunderschön geschmückt und präsentiert, dass man die vielen Menschen vor lauter Staunen und Schauen gar nicht bemerkt. Besonders das Untergeschoss hat es uns angetan mit seinen Möbeln aus aller Welt...das ist für uns Inspiration pur!!!
Also...falls ihr mal in Stuttgart seid...unbedingt dort vorbeischauen! ...nicht nur in der Vorweihnachtszeit!

Geht ihr eigentlich auch irgendwo gerne shoppen im Trubel der Vorweihnachtszeit?

Wir wünschen euch allen ein schönes 3. Adventswochenende.

eure

verlinkt bei: Eclectic Hamilton


Freitag, 11. Dezember 2015

Am 13. Dezember ist Lucia-Tag...

Ihr Lieben,
am 13. Dezember wird in Schweden der Lucia-Tag gefeiert und es gibt leckere Lussekatter. Lussekatter sind ein goldgelbes Hefegebäck mit Safran - sehr lecker!!! Am Morgen des 13. Dezember ist es in Schweden Tradition, dass die älteste Tochter der Familie das Frühstück ans Bett bringt. Es gibt Kaffee und Lussekatter. Die Lussekatter haben wir schon mal gebacken, es gibt viele verschiedene Formen...


...und hier das Rezept:
Zutaten:
150 g Butter
500 ml Milch
50 g Hefe
1 g Safran oder 1/2 Tl Kurkuma
150 g Zucker
1/2 TL Salz
2 TL Kardamom
1300 g Mehl
1 verquirltes Ei zum Bepinseln
Rosinen zum Verzieren

Und so wird es gemacht:

Backzeit: 5-8 Minuten bei 250°C im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze

Gleich mal vorweg...ich habe die Zutaten des Rezepts halbiert und es hat trotzdem 2 Backbleche voll gegeben. Die Rosinen habe ich ca. 5-10 Minuten in Wasser eingelegt, so werden sie beim Backen nicht so hart und bleiben schön saftig. Zuerst die Butter zerlassen, dann die Milch zugeben. Die zerbröckelte Hefe wird nun mit ein paar Esslöffeln der Butter-Milch-Mischung glatt gerührt, dann wieder zu der Mischung dazugeben. Jetzt Zucker, Salz, Kardamon, Safran und Mehl nach und nach zu der Hefemischung geben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig abgedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort (mindestens 45 Min) auf das Doppelte aufgehen lassen. Jetzt den Teig nochmals auf einer mit Mehl bestäubten Fläche durchkneten. In Stücke schneiden und fingerdicke Würste formen. Jetzt auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu Lussekatter-Mustern legen. Den Teig nochmals 15 Minuten gehen lassen, mit dem verquirlten Ei einpinseln und mit Rosinen verzieren.  Das Blech bei 250°Grad ca. 5-8 Minuten goldgelb backen. Warm schmecken sie am Besten!!!


Auf dem unteren Bild rechts seht ihr übrigens ein schwedisches Backhaus, nicht unseren Backofen.
Das Bild ist während eines Schwedenurlaubs im Freilichtmuseum "Skansen" in Stockholm entstanden.


Nun aber wieder zur Lucia...sie trägt ein weißes Gewand mit einem roten Band um die Taille und hat einen Kranz aus Preiselbeerzweigen mit brennenden Kerzen auf dem Kopf.


Das Luciafest wird anscheinend in Schweden nach dem Frühstück mit den Lussekattern im Kindergarten, in der Schule und  am Arbeitsplatz fortgeführt. Dieses Jahr fällt der Lucia-Tag allerdings auf einen Sonntag.  Es gibt auch Lucia-Lieder und sogar die Wahl der örtlichen Lucia. 


Und hier die von mir gewählte Lucia...da sieht sie schon ziemlich schwedisch aus, oder? Im Schwedenurlaub wurde sie auch oft für eine Schwedin gehalten.


Außerdem ist sie sehr mutig!!! mit den brennenden Kerzen auf dem Kopf...


Die oberen Bilder mit den roten Schwedenhäusern sind ebenfalls wieder im "Skansen" entstanden sowie auch das Bild des niedlichen Mini-Elchs. Elche gehören ja auch irgendwie zu Schweden. Wusstet ihr, dass Elche ganz samtweiche Nasen haben?!


Ich hoffe, ihr habt diesen kleinen Abstecher in die schwedische Tradition genossen...für die Lussekatter habt ihr auch noch genug Zeit...der Lucia-Tag ist erst am Sonntag, dem 13. Dezember.

Meine "Lucia" und ich wünschen euch gutes Gelingen beim Backen und ein schönes Lucia-Wochenende.

eure
verlinkt bei: Shabby Chic and I (des Bloggers liebstes Weihnachtsgebäck)

Mittwoch, 9. Dezember 2015

"Hosch du scho Bredla bacha...?" - Spitzbuben und eine Bommelborte

Ihr Lieben,
unser Schwabenland ist doch immer wieder für einen Schmunzler gut...Stand ich neulich an der Supermarktkasse und bekam ein "lautes" Gespräch zwischen zwei älteren Damen mit. Das ging ungefähr so: "Hosch du scho Bredla bacha? - Ha noi, no koi oinzige!" ...die andere: "I han grad a mol Terrassabredla gmacht, sonscht nix!" Jetzt kurz die Übersetzung: "Hast du schon Weihnachtsgebäck gebacken? - Nein, noch keine einzige Sorte!"...die andere: "Ich habe bis jetzt nur Spitzbuben gebacken, sonst noch nichts!" Spitzbuben heißen im Schwäbischen also Terrassabrötle oder wie der Urschwabe sagt "Bredla" ...auch Rechtsanwaltsbrötle werden sie oft genannt. Ich habe wegen den Namen zwar recherchiert, aber nichts Genaues gefunden, außer dass Spitzbuben ursprünglich aus der Schweiz kommen. Weiss von euch jemand warum sie Spitzbuben oder Rechtsanwaltsbrötle heißen? Terrassenbrötle ist klar, wenn man sie anschaut. Und so sehen unsere Spitzbuben aus...Wir haben nämlich in der Zwischenzeit gebacken.



Und so wird es gemacht:

Das Mehl mit Zucker und der Prise Salz, dem Vanillezucker, der abgeriebenen Zitronenschale und den Mandeln in ein große Schüssel geben und vermengen. Mit den Knethaken des Rührgeräts die Butter oder Margarine in kleinen Stücken und das Ei unterkneten bis ein Teig entsteht. Zum Schluss den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals mit den Händen gut durchkneten. In Folie gewickelt 1 Stunde kühl stellen. 
Jetzt den Teig nochmals kurz durchkneten und ca. 3mm dick ausrollen. 3 unterschiedlich große Formen pro Plätzchen ausstechen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech im vorgeheizten Ofen bei 200° Grad 8-10 Minuten goldgelb backen. Die Plätzchen gleich nach dem Backen vorsichtig von Blech lösen und mit der Himbeermarmelade (Marmelade etwas erwärmen) zu kleinen Terrassen zusammensetzen und dick mit Puderzucker bestäuben.

Backzeit: 8-10 Minuten bei 200° Grad im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze.


Aber wir haben nicht nur gebacken, auch die Häkelnadel war schon wieder im Einsatz. Für die Weihnachtsdeko in Jinx Zimmer habe ich für ein weisses Blechtöpfchen zum Aufhübschen eine Bommelborte gehäkelt. Bommel würde auf schwäbisch jetzt "Bebbele" heißen...also gut ich hört jetzt auf...


Hier eine kurze Anleitung für die Bommelborte:

Zuerst eine Luftmaschenkette (so groß wieder Umfang eures Töpfchens ist) häkeln. Es sollte etwas spannen damit es nachher nicht herunterrutscht. Die Luftmaschenkette zum Ring schließen und eine Reihe feste Maschen rundum häkeln und mit Kettmasche schließen.
Jetzt kommen die Bommeln...

1. Für ein Bommelchen 6 Luftmaschen häkeln.
2. In die 4. Luftmasche von oben 4 halb abgemaschte Stäbchen häkeln.
3. Alles zusammen abmaschen.
4. 4 Luftmaschen häkeln...auf dem Bild hab ich eine vergessen, oder man sieht sie nicht...oh.


5. Wieder zusätzlich 4 halb abgemaschte Stäbchen häkeln.
6. Zusammen abmaschen.
7. Jetzt das Bommelchen umklappen und mit einer Kettmasche den oberen Bommelteil mit dem unteren verbinden.
8. 3 Luftmaschen häkeln, 3 Luftmaschen des Randes überspringen und mit einer festen Masche am Rand befestigen. Ab 1. wiederholen.
Es können am Rand auch nur 2 Maschen übersprungen werden, je nachdem wieviel Gesamtmaschen ihr um euer Töpfchen braucht. Hier sollte man vorher durchzählen wie es besser passt.
 

 Jetzt könnt ihr es euch heraussuchen...backen oder lieber häkeln...


...oder darf es noch ein bisschen "Schwäbisch" sein. Für diejenigen, die unseren alten Post "Schwäbisch für Anfänger" noch nicht kennen...hier nochmals der Link.
Den Post verlinke ich jetzt noch bei Tanja's "Des Bloggers liebstes Weihnachtgebäck" und euch wünsche ich weiterhin eine schöne Adventszeit.

eure
verlinkt bei: Shabby Chic and I