Montag, 1. Februar 2016

Sammelsurium - ein leckeres Rezept, Gestricktes und eine Deocreme

Ihr Lieben,
nein - heute gibt es noch keinen Beton-Post, ein Teil befindet sich noch in der Trocknungsphase. Eigentlich mag ich ja so Durcheinander-Posts gar nicht, aber heute jubel ich euch gleich drei Sachen in einem unter - daher Sammelsurium.
Als erstes gibt es ein leckeres Rezept von einer Granatapfel-Mandel-Tarte - in der Zwischenzeit natürlich bereits verspeist. Als das Shooting mit der Tarte stattfand, hatte es bei uns noch Schnee.
Gefunden habe ich das Rezept auf dem Blog Rasberrysue. Die Tarte sah so lecker aus, dass ich sie unbedingt nachbacken musste, außerdem wollte mein reifer Granatapfel unbedingt schnell verarbeitet werden.


Das Rezept habe ich hier nochmals für euch aufgeschrieben (für eine 24 cm Backform):

Zutaten für den Teig:

100 g gemahlene Mandeln
40 g Zucker
80 g Dinkelmehl
75 g kalte Butter oder Margarine
2 Tr. Bittermandelaroma
1 Ei
Erbsen oder Linsen zum Blindbacken

Für die Creme:

180 g Mascarpone
80 g Joghurt
120 g Schlagsahne
1 EL Karamellcreme
40 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 EL Amaretto
1 Granatapfel
Puderzucker zum Bestäuben

Backzeit: 18 Min. bei 180° Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen

Und so wird es gemacht:
Als erstes die Tarteform gut fetten. Die Zutaten (Teig) zu einem glatten Teig verkneten und ca. 15 Minuten kühlstellen. Nach dem Kühlen den Teig ausrollen und in die vorbereitete Form einlegen, leicht andrücken. Ein zugeschnittenes Backpapier einlegen und darauf die Erbsen oder Linsen zum Blindbacken auflegen. Jetzt das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad 18 Minuten backen. Auskühlen lassen und die Erbsen oder Linsen abnehmen.

Für die Creme als erstes die Sahne steif schlagen. In einer weiteren Schüssel Mascarpone und Joghurt vermengen und die weiteren Zutaten (bis auf den Granatapfel) einrühren. Die Masse zum Schluss unter die Sahne heben, die Creme in die Form füllen und mit den Granatapfelkernen belegen. Die Tarte am besten einige Zeit in den Kühlschrank stellen, dann wird sie schön schnittfest. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Schmeckt seeehr lecker!!!


Die Tarte hätte auch gut noch zu unserem Aschenbrödel-Shooting gepasst, aber so wird sie nun eben nachgeliefert...

Der Schnee ist bei uns ja leider seit einiger Zeit wieder ganz weg, aber vielleicht gibt es ja doch noch ein paar kalte Tage, um unsere neu gestrickten Handstulpen zu tragen. Sie sind aus kuscheliger Merinowolle entstanden. Das Muster ist von Elisabeth "Tante Malis Gartenblog". Die Anleitung könnt ihr bei Living & Green  nachlesen. Allerdings habe ich den Daumenteil weggelassen, da wir die Handstulpen oft auch drinnen über dem Pullover anbehalten und einfach ein bisschen hochschieben. Wir sind halt zwei kleine Frostbeulen. 
Die anthrazitfarbenen Handstulpen sind ein Geschenk für eine liebe Freundin, daher auch mit Banderole. Die gab es hier zum Downloaden. Zum Verschenken sieht es so richtig toll aus.


So...und nun noch zu meiner neuen Salbei-Zitrone-Deocreme. Macht ihr euer Deo eigentlich auch schon alle selbst? Wir probieren schon seit einiger Zeit immer andere Varianten bzw. wir benutzen die selbstgemachte Deocreme seit Jahren und sind begeistert.



Wir können uns noch gut an die Zeit erinnern als wir noch gekaufte Sprühdeos verwendeten. Irgendwie hatten wir aber beide immer das Gefühl, dass diese Deos nie richtig wirkten. Mal ehrlich - nach einem halben Tag hat man manchmal schon wieder gemüffelt. Die Deos hielten nie was sie versprachen und man musste immer häufiger zur Sprühflasche greifen, was der Industrie ja sehr entgegenkommt. In jeder Handtasche hatten wir mindestens eine Sprühdose dabei, um nachzulegen. Jinx bekam teils sogar Ausschläge davon... aber das ist Jaaahre her.

Wir waren also auf der Suche nach einer Alternative zu den herkömmlichen Deos, die es so zu kaufen gibt - ganz ohne gehts schließlich nicht. Damals gab uns eine Freundin von Jinx den Tipp doch mal die Wolkenseifen-Deocremes auszuprobieren. Diese Deos sind zwar etwas teuerer (7,90€ pro Dose), halten jedoch echt lange. Also ein guter Tipp, wenn man es auf keinen Fall selbstmachen will. Bei der Deocreme reichte es aus, wenn man einmal am Tag das Deo benutzte. Kein ständiges Mitschleppen von Deosprays mehr...

Irgendwann kamen wir dann auf die Idee, die Deocremes selbst herzustellen. Die Zutaten sind schließlich leicht zu besorgen und das Deo anzurühren ist kein Hexenwerk. 

Hier jetzt einfach mal ein Rezept für die Zutaten: (natürlich gibt es auch unzählige andere Deocreme-Rezepte im Internet)

15 g Stärke (ganz normale Speisestärke)
15 g Natron 
30 g Kokosöl (gibt es z. B. im Drogeriemarkt oder im Reformhaus)
Ätherisches naturreines Öl ungefähr 10-15 Tropfen (ebenfalls Drogeriemarkt oder Reformhaus)
1 Teelöffel Zinkoxid (gibt es in der Apotheke) 

Bei der Salbei-Zitrone-Deocreme war das teuerste das Salbeiöl, aber das reicht auch für einige Deocreme-Ladungen. Ihr könnt auch gerne ein anderes Öl nehmen, es sollte aber auf jeden Fall naturrein sein. Salbei wirkt zugleich antibakteriell und schweißhemmend, das Zitronenöl ist desinfizierend und entzündungshemmend.

Jetzt sag ich euch aber noch wie es gemacht wird:

Zuallererst saubere kleine Döschen bereitstellen. Bitte bei der Herstellung sehr sauber arbeiten. Als erstes das Kokosöl im Wasserbad schmelzen bis sich das Öl ganz verflüssigt hat, etwas abkühlen lassen, dann die Öle tropfenweise hinzugeben bzw. einrühren. Dann die abgemessenen Mengen von Natron, Stärke und Zinkoxid gut unterrühren, so daß keine Klümpchen mehr da sind. Während des Erkaltens die Masse immer wieder gut durchrühren. Die Creme erst vor dem endgültigen Festwerden in die Behälter füllen und gut verschließen. 
Bei der Anwendung reicht es vollkommen aus, wenn man eine Fingerspitze mit Creme unter der Achsel verreibt.
Zu bemerken wäre noch, dass sich die Deocreme bei wärmeren Temperaturen schnell verflüssigt. Wir stellen es im Sommer in den Kühlschrank. Eine weitere Möglichkeit wäre, für die Sommer-Deocreme
z. B. Bienenwachs mit einzurühren, dann bleibt es auch fest.

Puh...das war jetzt wieder viel Text...aber vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen von euch und ich konnte euch damit einen Tipp geben. 

Ansonsten wünsche ich euch einen guten Wochenstart...bis zum Beton-Post!

eure

18 Kommentare:

  1. Liebe Petra!
    Die Granatapfeltarte sieht super lecker aus und könnte ich doch glatt auch mal per Gelegenheit probieren.
    Die Farbkombination rot/weiss sieht absolut ansprechend und verlockend aus. Da wird einfach jedes Schleckermäulchen schwach ;-)
    Die Zopfmusterstulpen sind tipp top und super schön geworden.
    Klasse mit Banderole zum Hergeben!
    Deo hab ich schon öfters selbstgemachte gekauft auf Märkten, aber so richtig glücklich war ich leider nicht wirklich damit.
    Meine Shirts bekamen davon hinterher hässliche verfärbte Ränder.
    Ich wünsche dir eine wundervolle Woche! SUSANNE

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Petra,
    das ist ja mal eine geballte Ladung Information! Die Tarte sieht super aus und die Stulpen sind wirklich wunderschön geworden. Da freut man sich doch beschenkt zu werden!
    Von selbstgemachtem Deo hatte ich Banause noch nie etwas gehört. Vielleicht probiere ich das tatsächlich mal aus, die Duftkombination hört sich nämlich sehr vielversprechend an...
    Viele liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen sieht sooo lecker aus!
    Ich hab mir mal das Rezept gespeichert.
    Die Stulpen sehen auch so klasse aus.
    Ich muss auch unbedingt mal mit was fertig werden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    ein selbstgemachtes Deo, das hört sich super an....
    Habt ihr auch Verfärbungen in den Anziehsachen?
    Deine Stulpen, wunderschön & die Banderole darum ist das I-Tüpfelchen, Herzallerliebst....
    Und die Tarte wird auf jeden Fall ausprobiert....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    ich habe seit Jahren einen Roller von CD, mit dem bin ich so zufrieden.
    Ein Spray kommt für mich gar nicht in Frage, da ich durchs Sprühen keine Luft bekomme.
    Aber so eine Creme hört sich auch verführerisch an, genau wie die Torte. Die schaut schon super aus.
    Dir wünsche ich nun einen kuscheligen Abend, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    uiuiuiuiui soviel Info auf einmal - grins.
    Die Tarte sieht zum Anbeißen aus. Die Stulpen gefallen mir super - Perl- und Zopfmuster sieht zusammen immer super aus. Die bekäme ich auch gerne geschenkt.
    Deo selber machen? Das war mir jetzt mal vollig neu. Wieder was gelernt.
    Alle Rezepte werden gespeichert.

    Hab einen schönen Abend.

    liebe grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petra,
    lauter tolle Ideen die du heute in deinem Sammelsurium vorstellst.
    Ein granatiges Rezept ,dass ich mir gleich vormerken werde,wie die Deocreme. Naturkosmetik selbst anrühren ist eine tolle Erfahrung und macht mir Spaß. Deocreme habe ich noch nie ausprobiert,sie klingt aber vielversprechend.
    Viel Freude werden deine wunderschön gestrickten Stulpen bereiten, ein feine persönliche Herzensgabe. So etwas Schönes schenkt nicht jeder.
    Wünsche dir einen herrlichen Februar und einen angenehmen Abend,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra,
    tolle Ideen, der Kuchen sieht umwerfend lecker aus und die Stulpen sind ein absoluter Traum.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  9. Das Granatapfeltörtchen ist ein absoluter Traum, liebe Petra, werde ich ganz bestimmt mal ausprobieren (im Moment esse die Granatapfelkerne pur - hatte gerade einen zum Frühstück ;-). Und das mit dem Deo ist eine absolut geniale Idee - ich verwende die simpelste Variante - ich mische das Kokosöl mit etwas Natron und ein paar Tropfen Lavendelöl, fertig........das beste und wirkungsvollste Deo, das ich je hatte! Vielen Dank, für diese wundervolle Inspiration zum Wochenanfang und allerliebste Grüße,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Petra und Jinx,
    bei Granatapfel mag ich diese "Schweinerei" nicht so gerne, überall Saft und die flutschigen Kerne, ich brauche unbedingt die richtige Technik um sie zu öffnen...
    das Deo finde ich genial! Werde das auch mal versuche! Sprayen zu schädlich für Körper und Umwelt!
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  11. Ich mache mir seit Jahren auch Deocreme selber. Ich nehme die gleichen Zutaten außer das ätherische Öl und das Zinkoxid. Ausserdem nehme ich eine anderes Mischungsverhältnis, so dass die Creme im Sommer nicht flüssig wird. Da mir die Anwendung gerade beim Campen etwas umständlich ist (Das Gemisch wird gerne mal pappenhart, wenn es eine kalte Nacht war.), bin ich seit neuestem auf die Deosticks von Schmidt's (Cedarwood & Juniper) umgestiegen. Die sind herrlich einfach in der Anwendung und wirken sehr gut. :)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Petra
    Eure Stulpen sehen super aus und würden bestens zu meinem Strickkissen passen. Glück für deine Freundin, dass sie so ein schönes Geschenk bekommt. Deine Torte hätte ich auch zu gerne probiert, nur backen ist so gar nicht mein Ding. Dafür finde ich dein Rezept für Deocrème um so interessanter. Habe bis jetzt gar nicht gewusst, dass es so was gibt und schon wieder bin ich etwas gescheiter.
    Ich wünsche euch eine angenehme Woche.
    Liebe Grüsse Bernadette

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Petra,
    was für schöne Bilder!! Die Tarte wäre echt mein Fall. Den Granatapfelgeschmack mag ich unheimlich gern. Aber kochen und backen ist noch immer nicht meins. Das Rezept merke ich mir aber gern- man weiß ja nie :-). Die Stulpen - sind DIE toll!! Wunderhübsch und dann noch aus Merinowolle. Bestimmt schön zu tragen.
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  14. So ein Durcheinanderpost hat auch was.... Die starte hört sich oberlecker an.... Danke für das Rezept. Die Stulpen habe ich auch schon auf der Liste, hatte sie auch bei Elisabeth gesehen ❤️ Deocreme mache ich noch nicht selbst, aber ich habe eigentlich schon lange vor Lippencreme selber zu machen, fällt mir gerade ein :)) Toller Post!
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  15. Das sind sehr schöne Anregungen.
    Vieken Dank, Jana

    AntwortenLöschen
  16. Ui Petra, das Tarte Rezept ist wieder mal genau mein Ding, das nächste weekend kommt betimmt!!! Meine Deocreme stelle ich auch selbst her, es kommt deinem rezept ganz nahe! Ich war es leid, mir irgendetwas gesundheits schädliches bzw. bedenkliche Inhaltsstoffe unter die Achseln zu schmieren. Ich habe so vieles umgestellt, es war so leicht! Kennst du das Peeling aus Milchzucker? Es ist simple und günstig, du brauchst nur hübsche Tiegelchen für`s badezimmer. Wieder ein köstlicher Post, herzliche Grüsse schicke ich euch ***

    AntwortenLöschen
  17. Oooh, die Granatapfeltarte gefällt mir, ganz bestimmt backe ich die ganz bald mal nach.
    Dein Sammelsoriumpost gefällt mir prima, bei mir gibt es oft zuviele Infos in einem Post bzw. meist sind es 2 Theman, aber ich kann nicht anders... manches muss einfach raus in die Welt :-). Dein Blog gefällt mir prima, ich freue mich Dich gefunden zu haben und bin ab sofort Dein neuer Follower :-). Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy die hummelellli

    AntwortenLöschen